Skip to main content

Polizeirevier Bruchsal

Jürgen Conrad wird neuer Leiter des Bruchsaler Polizeireviers

Nach dem Wechsel des langjährigen Revierleiters Wolfgang Ams nach Karlsruhe wurde jetzt sein Nachfolger in Bruchsal in das Amt eingeführt.

Neuer Revierleiter: Nach dem Masterstudium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster übernimmt Jürgen Conrad das Polizeirevier in Bruchsal. Foto: Polizei

Jürgen Conrad ist neuer Revierleiter in Bruchsal und damit für 70.000 Menschen zuständig im Bereich zwischen Untergrombach im Süden, Bruchsal, Karlsdorf-Neuthard und Forst im Norden. Am Freitagvormittag wurde er von Polizeipräsidentin Caren Denner in der ehemaligen Hofpfarrei als Nachfolger des langjährigen Revierleiters Wolfgang Ams begrüßt.

Ams war im Juli als neuer Leiter an das Revier Karlsruhe-Südweststadt gewechselt. In der Zwischenzeit hatte sein Stellvertreter Uwe Mangang das Revier kommissarisch geleitet.

Knapp 80 Beamte gibt es im Revier Bruchsal, neben zehn bis zwölf Auszubildenden für den mittleren und gehobenen Dienst. Seit fünf Jahren gilt das Revier Bruchsal als eines mit der höchsten Pro-Kopf-Belastung. Trotzdem gelang es zuletzt, die Zahl der Straftaten wie etwa Einbruch zu senken.

Der neue Revierleiter Jürgen Conrad ist der Region verbunden.
Caren Denner, Polizeipräsidentin

Der 37-Jährige kennt die Region – beruflich und auch privat. Im Mai 2010 wurde er als Polizeiobermeister zum Polizeipräsidium Karlsruhe an das Revier Karlsruhe-Südweststadt versetzt.

Seine Ausbildung hat Conrad, der aus der Nähe von Würzburg stammt, aber im März 2004 bei der Bayrischen Bereitschaftspolizei in Würzburg begonnen. Dort wurde er auch für den mittleren Polizeivollzugsdienst als Polizeimeister in die Polizei eingestellt, wie Polizeipräsidentin Caren Denner erläuterte.

„Mit Polizeirat Conrad übernimmt ein junger engagierter Revierleiter die Führung des Polizeireviers, der auch aus regionaler Verbundenheit sehr gut zu Bruchsal passt“, so Denner. Vonseiten der Stadt Bruchsal sprach Bürgermeister Andreas Glaser (CDU) ein Grußwort. Auch die Gemeinde Karlsdorf-Neuthard war vertreten.

Zwischenstationen in Karlsruhe und Pforzheim

Nach der Zwischenstation im Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt hatte Conrad ein Studium für den gehobenen Polizeivollzugsdienst an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen begonnen. Das schloss er im März 2014 erfolgreich als Polizeikommissar ab.

Von April 2014 bis Februar 2016 war er als Dienstgruppenleiter beim Autobahnpolizeirevier Pforzheim auf der A8 zwischen Karlsruhe und Stuttgart unterwegs. Auch die A 5 kennt er wie seine Westentasche – als Mitglied des Autobahnpolizeireviers Karlsruhe.

Bruchsal selbst ist jedoch absolutes Neuland, wie Conrad im BNN-Gespräch gesteht. Er sei es jedoch gewöhnt, sich innerhalb kurzer Zeit neu einzuarbeiten. Von den Kollegen im Revier Bruchsal sei er bereits positiv aufgenommen worden. Die Gegend sei ihm aber nicht unbekannt, seine Lebensgefährtin stamme aus dem Kraichgau.

Nach der Zwischenstation bei der Autobahnpolizei Karlsruhe absolvierte er zwischen 2019 und 2021 außerdem ein Masterstudium bei der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster, was er Ende September erfolgreich absolviert hat.

nach oben Zurück zum Seitenanfang