Skip to main content

Fahrstreifen zwischenzeitlich gesperrt

80.000 Euro Schaden nach Lkw-Unfall auf der A5 zwischen Bruchsal und Kronau

Am Dienstagnachmittag hat es einen Unfall mit zwei Lkw auf der A5 zwischen Bruchsal und Kronau gegeben. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 80.000 Euro.

Auf der A5 zwischen Bruchsal und Kronau hat es einen Unfall mit zwei Lkw gegeben. Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report24

Auf der A5 hat sich am Dienstag um 12.35 Uhr ein Unfall zwischen Bruchsal und Kronau ereignet. Wie die Polizei in einer Meldung berichtet, war ein 47-jähriger Fahrer mit seiner Sattelzugmaschine in Richtung Frankfurt unterwegs.

Kurz nach der Tank- und Rastanlage Bruchsal bemerkte der Lkw-Fahrer das Ende eines Staus zu spät. Er fuhr auf den vor ihm bremsenden Lkw auf und beschädigte – weil er nach links ausweichen wollte – dessen gesamten Sattelauflieger. Durch die Kollision wurden laut Polizei zahlreiche Fahrzeugteile des Aufliegers auf der Fahrbahn der A5 verteilt.

Die Feuerwehren aus Bruchsal und Forst waren im Einsatz, weil zunächst von eingeklemmten Fahrern die Rede war. Dies hatte sich vor Ort aber nicht bewahrheitet. Die beiden Lkw-Fahrer blieben nach Polizei-Angaben bei dem Unfall unverletzt. Ein Feuerwehrmann sprach aber von einem „Schlachtfeld“, die Autobahn war übersät mit Wrackteilen.

Für die Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten musste die Polizei den rechten Fahrstreifen bis 15.25 Uhr voll sperren, wodurch es zu einem Rückstau von bis zu drei Kilometern kam. Beide Fahrzeuge waren aufgrund ihres wirtschaftlichen Totalschadens nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Außerdem habe es in der Folge einen weiteren Unfall mit drei Autos gegeben, nur etwa 500 Meter vom ersten Unfall entfernt, so die Polizei.

nach oben Zurück zum Seitenanfang