Skip to main content

Richtfest gefeiert

Kindergarten „Der gute Hirte“ in Bruchsal-Heidelsheim öffnet später als geplant

Usprünglich war die Fertigstellung des Kindergartens in Bruchsal-Heidelsheim schon für Mai 2022 geplant. Aufgrund einer Materialknappheit bei der Holzbauweise verzögert sich das Ganze und zieht sich bis September hin.

Regenwetter zum Richtfest, das deshalb „im Saal“ stattfand. Links der künftige Kindergarten; er wartet derzeit auf das Holz zum Weiterbauen. Rechts das Gemeindezentrum bereits mit geschlossenem Dach. Im Vordergrund soll dann ein Platz als öffentlicher Treffpunkt entstehen. Foto: Martin Stock

„Zukunft kann und muss man bauen“, sagte Camilla Lautenschläger, Vorsitzende des evangelischen Kirchengemeinderats Heidelsheim beziehungsreich nach einem Wort von Antoine de Saint-Exupéry beim Richtfest für den Kindergarten „Der gute Hirte“ und das neue evangelische Gemeindezentrum in Heidelsheim. „

Wir haben nun das dritte Etappenziel erreicht, nach dem Abschluss des Architektenwettbewerbs zu Pfingsten 2018 und dem symbolischen ersten Spatenstich im Dezember 2020.

Ursprünglich für Mai 2022 geplant, rechnen die Beteiligten jetzt mit September 2022 als Einzugstermin. Er verzögert sich wegen der Materialknappheit bei der Holzbauweise des Kindergartens.

Exil in Containern wird endlich beendet sein

Dann wird das mehr als zwei Jahre dauernde Exil seit April 2020 in den Containern am Römerplatz beendet sein, hofft Irina Poliudovardas, die Leiterin der Einrichtung.

So lange arbeiten die Erzieherinnen unter sehr beengten Verhältnissen mit der zusätzlichen Belastung der Corona-Hygienebestimmungen. Dabei betreuen sie bis zu 95 Kinder in fünf Gruppen.

„Wann immer möglich, gehen wir mit den Kindern nach draußen“, sagt die Leiterin. Der Neubau erhält Raum für eine zusätzliche sechste Gruppe, so dass vier Gruppen für die über Dreijährigen zur Verfügung stehen und zwei Krippen-Gruppen für Kinder ab einem Jahr. Der Kindergarten wird künftig 20 Plätze mit Ganztagsbetreuung anbieten können mit Mittagessen.

Fast 120 Kindergartenplätze

Das Raumangebot wird gegenüber dem vorherigen Kindergarten wesentlich erweitert sein mit Küche, Schlaf- und Ruheräumen, Turnsaal und einem großzügigen Außengelände.

Mit fast 120 Plätzen wird die Einrichtung wesentlich dazu beitragen, den Betreuungsbedarf für Kinder in Heidelsheim zu decken.

Zum Ensemble gehört auch das neue evangelische Gemeindezentrum, unter dessen bereits aufgesetzten Dach letztlich das Richtfest stattfand, wegen des anhaltenden Regens.

Das Gebäude bietet Raum für Gemeindeveranstaltungen und Gruppen, für den Posaunenchor, für die Jugendarbeit und fürs Pfarramt.

Es soll ein Treffpunkt für Heidelsheim sein mit einem einladenden Platz zwischen Kindergarten und Gemeindehaus sowie direktem Anschluss an die historische Ortsmitte.

Fußbodenheizung für Kindergarten und Gemeindezentrm

Eine Besonderheit des Projekts ist die ressourcenschonende Energieversorgung durch ein oberflächennahes Erdwärmesystem. Es versorgt eine Fußbodenheizung in beiden Gebäuden.

Der dazu notwendige Strom kommt aus einer Solarstromanlage vom eigenen Dach. „Wir sehen uns auch als Gemeinde der Verantwortung gegenüber der Schöpfung verpflichtet“, sagt Thomas Hannich vom Bauausschuss, „zumal wir mit dem ‚Grünen Gockel‘, dem Umweltzertifikat der Badischen Landeskirche, ausgezeichnet sind.

Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick nannte den neuen Kindergarten „einen wichtigen Baustein für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und für eine gute Zukunft der Kinder.“ Mehr als sechs Millionen Euro habe der Gemeinderat für den Neubau bewilligt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang