Skip to main content

Die Männerbastion wackelt

Immer mehr Frauen im Kraichgau wollen zur Feuerwehr

Frauen können nicht rückwärts einparken? Von wegen. Daniela Keller schafft das sogar mit einem 7,5-Tonner. Die Kraichtalerin ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Bahnbrücken die einzige Frau – und damit Vorbild für den Nachwuchs.

Allzeit bereit: Auch wenn sie momentan die einzige Frau in der Gruppe ist, fühlt sich Daniela Keller bei der Freiwilligen Feuerwehr in Kraichtal-Bahnbrücken als vollwertiges Mitglied akzeptiert. Foto: Marcel Winter

Einen kleinen Unterschied gibt es dann doch zwischen Daniela Keller und ihren männlichen Kollegen. Wenn die 34-Jährige den 7,5-Tonner aus der Feuerwehr-Garage in Kraichtal-Bahnbrücken steuert, dann muss sie den Fahrersitz ganz nach vorne schieben. „Die Männer regen sich dann manchmal auf, wenn ich vergesse, ihn wieder zurückzustellen“, sagt sie lachend.

Auch den Atemschutz überlässt sie dem anderen Geschlecht. „Da bin ich mit meinen 1,57 Metern einfach zu klein“, findet Keller. Aber sonst? Kein Unterschied.

„Ich fühle mich als vollwertiges Mitglied in der Gruppe akzeptiert und rundum wohl“, freut sich die Kraichtalerin: „Bei uns zählt die Kameradschaft – und nicht das Geschlecht.“ In Bahnbrücken ist sie die einzige Frau bei den Aktiven.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang