Skip to main content

Nach Unfall mit drei Lastwagen

Keine Rettungsgasse: 22.000 Euro Bußgelder könnten nach Autobahn-Unfall bei Kronau fällig werden

Bereits zum zweiten Mal in dieser Woche gab es einen schweren Unfall mit mehreren Lastwagen. Während auf der A8 bei Pforzheim über 30 Gaffer einen tödlichen Unfall filmten, machte am Donnerstag bei dem Unfall auf der A5 bei Kronau die Bildung der Rettungsgasse Probleme.

Eine Person wurde bei dem Unfall auf der A5 schwer verletzt. Foto: Julian Buchner / Einsatz-Report24

Wie die Polizei mitgeteilt hat, haben fast 100 Fahrzeuge keine Rettungsgasse auf der A5 gebildet.

Drei Lastwagen stoßen am Donnerstag am späten Vormittag auf der Autobahn 5, auf Höhe der Anschlussstelle Kronau, zusammen. Ein Fahrer wird in seinem Führerhaus eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus gebracht werden muss. Die Rettungsgasse kann in so einem Fall leben retten.

Verkehrskontrolle im Stau

Doch erneut haben sich viele Autofahrer keine Rettungsgasse gebildet. Nach dem Unfall hat die Verkehrsüberwachung zwischen 15 Uhr und 16 Uhr die Einhaltung der Rettungsgasse überwacht.

Auf einer Strecke von insgesamt 13 km haben 32 Autos, 62 Lastwagen sowie ein Wohnmobil keine vorschriftsmäßige Rettungsgasse gebildet. Vier Schwerfahrzeuge missachteten außerdem ein Überholverbot. Ein Autofahrer hat sein Mobiltelefon während der Fahrt genutzt.

Die Summe der zu erwartenden Bußgelder dürfte bei insgesamt etwa 22.000 Euro anzusiedeln sein. Wäre der neue Bußgeld-Katalog gültig, wäre die Summe noch höher ausgefallen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang