Skip to main content

Gemeinde korrigiert die Fehler

Bürger irritiert über Falschmeldungen auf der Homepage der Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen

Fehler im Internetauftritt: Oberhausen-Rheinhausen meldet einen Mann aus Philippsburg als Gemeinderat im Ort. Auch Bürgermeister Martin Büchner soll demnach die Seiten gewechselt haben.

Der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen Liste Philippsburg, Peter Steinel. Foto: Werner Schmidhuber

Zwei geradezu sensationelle Veränderungen haben sich – dem bisherigen Augenschein nach - im Gemeinderat von Oberhausen-Rheinhausen vollzogen, so die Feststellungen politischer Beobachter in den vergangenen Tagen.

Was bislang laut Gemeindeordnung Baden-Württemberg nicht erlaubt war, ist wohl in der Rheingemeinde möglich gemacht worden: Laut Homepage gehört der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen Liste Philippsburg, Peter Steinel, wohnhaft in Philippsburg, jetzt auch dem Gemeinderatsgremium Oberhausen-Rheinhausen an.

Dort ist er bereits in das offizielle Fraktionsverzeichnis aufgenommen. Seine „Ein-Mann-Fraktion“ erweitert und bereichert die bisherige jahrzehntealte Konstellation aus CDU, FÖDL, FW und SPD.

Auch bei den Freien Wählern hat sich eine Vergrößerung der bisherigen Fünfertruppe ergeben. Bürgermeister Martin Büchner, der im Spätjahr aufhören will, ist jetzt schon Mitglied der Gemeinderatsfraktion geworden.

Munkeln über vermeintlichen Seitenwechsel des Bürgermeisters

Ob er bereits vor Ablauf seiner Amtszeit die Seiten gewechselt hat, darüber wird nunmehr in Oberhausen-Rheinhausen gemunkelt.

Hat er vergessen, den Gemeinderat über diesen wichtigen Schritt zu informieren? Ein befragter Gemeinderat äußerte sich dazu zurückhaltend: „Eigentlich ist vieles möglich. In der letzten Sitzung saß er noch vorn.“

Auf BNN-Anfrage zeigte sich auch der Teamleiter des Bürgermeisterbüros in Oberhausen-Rheinhausen, Dominic Sievert, überrascht. Wie es zu dieser auf der Homepage verkündeten Gremiumserweiterung kam, wisse er nicht. Es müsse ein Versehen sein.

Datensätze wurden korrigiert

Umgehend kam die offizielle Antwort aus dem Rathaus: „Die Datensätze wurden korrigiert. Es hatte sich bei der Datenübergabe zwischen den Schnittstellen des Dokumentmanagementsystems Regisafe zum Ratsinformationssystem ein Fehler eingeschlichen.“

„Gottlob, jetzt herrschen wieder geordnete Verhältnisse“, ließ ein besorgter Rheinhäuser wissen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang