Skip to main content

Realschüler sind geschockt

Nach Messerattacke an Östringer Schule: Mitschüler reagieren geschockt

Große Aufregung an der Östringer Thomas-Morus-Realschule. Ein Siebtklässler hat am Montagmorgen mit einem Messer mehrfach auf einen Mitschüler eingestochen. Der musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Großeinsatz an der Östringer Thomas-Morus-Realschule: Nach einer Messerattacke riegelte die Polizei das Gelände ab. Foto: Petra Steinmann-Plücker

Ein 13-jähriger Siebtklässler soll am Montag einen gleichaltrigen Mitschüler an der Thomas-Morus-Realschule Östringen mit einem Messer schwer verletzt haben. Das Opfer musste per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Der mutmaßliche Täter konnte von einem Lehrer separiert und bis zur Ankunft der Polizei festgesetzt werden. Es folgte ein großer Polizeieinsatz mit mehreren Streifenwagen. Der Schüler wurde festgenommen.

Für die anderen Mitschüler bestand laut Polizei aber keine Gefahr. Sie wurden in ihre Klasse gebracht, die Verantwortlichen schalteten Seelsorger ein, die sich um Schüler und Eltern, die an der Schule eingetroffen waren, kümmerten.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang