Skip to main content

Regulärer Unterricht an Thomas-Morus-Realschule

Nach Östringer Messerattacke an Schule: Mutmaßlicher Täter zurück in der Familie

Der Unterricht ging am Dienstag an der Thomas-Morus-Realschule regulär weiter, wobei die Polizei nach der Messerattacke vom Montag vor Ort Präsenz zeigte. Auch um den Kindern ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln.

Großeinsatz an der Östringer Thomas-Morus-Realschule: Nach einer Messerattacke riegelte die Polizei das Gelände ab. Foto: Petra Steinmann-Plücker

Nach der gefährlichen Messerattacke am Montagmorgen an der Östringer Thomas-Morus-Realschule ging am Dienstag der Unterricht an der Schule wieder regulär weiter, allerdings stand noch ein Streifenwagen der Polizei vor dem Haus. „Um den Schülern auch ein Gefühl der Sicherheit zu geben“, erklärte eine Polizeisprecherin.

Der mutmaßliche Täter, ein 13-jähriger Siebtklässler, sei nach der Festnahme durch die Polizei zurück in seine Familie gekehrt. Mit 13 ist man strafunmündig. Nun wäre es an den Behörden wie etwa dem Jugendamt, den Jungen und die Familie zu betreuen und gegebenenfalls weitere Maßnahmen einzuleiten, heißt es von Seiten der Polizei.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang