Skip to main content

Betrug durch Beamte vereitelt

Polizei nimmt Tatverdächtige nach versuchtem „Enkeltrick“ in Östringen fest

Die Polizei hat am Dienstag in Östringen einen versuchten „Enkeltrick“ verhindert. Eine unbekannte Anruferin hatte bei einer 87 Jahre alten Frau angerufen und sich als deren Cousine ausgegeben. Im Rahmen der Ermittlungen nahmen die Beamten eine 21-Jährige fest, die das Geld offenbar abholen wollte.

Die Polizei griff ein, bevor die 21 Jahre alte Tatverdächtige das Geld bei ihrem Opfer abholen konnte. Zuvor hatte die vermeintliche Cousine, ein Notar und ein Bankangestellter bei der 87-Jährigen angerufen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

In Östringen hat die Polizei einen versuchten „Enkeltrick“ vereitelt. Wie die Beamten in ihrer Pressemitteilung bekanntgeben, haben sie dabei eine 21 Jahre alte Tatverdächtige festgenommen, die an der Tat beteiligt war.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft versuchten die Täter ihren Betrug bei einer 87 Jahre alten Frau aus Östringen. Am Telefon gab sich eine Anruferin als die Cousine der Geschädigten aus. Die Unbekannte gab an, aufgrund eines vermeintlichen Wohnungskaufs dringend Geld in Höhe von 40.000 Euro zu benötigen. Das Geld solle eine vermeintliche Notarmitarbeiterin abholen. In der Folge kam es zu weiteren Anrufen eines angeblichen Notars und eines vermeintlichen Bankangestellten bei der 87-Jährigen.

Die Übergabe des 20.000 Euro hohen Teilbetrages an die Täter konnte die Polizei durch rechtzeitiges Eingreifen verhindern. Im Rahmen der Ermittlungen nahmen die Beamten jedoch eine 21 Jahre alte Tatverdächtige fest, die das Geld abholen sollte. Nach Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe führte die Polizei die Tatverdächtige am Mittwoch dem Haftrichter vor, der einen Haftbefehl erließ.

Laut Polizeiangaben kam es am Dienstag in Gemeinden im nördlichen Landkreises Karlsruhe zu mehreren betrügerischen Anrufen zum Nachteil von Senioren. Die Täter wandten dabei vornehmlich die Masche des sogenannten „Enkeltricks“ an und gaben sich als Verwandte aus, die in einer Notsituation wären und dringend Geld benötigten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang