Skip to main content

Anwohner wollen Spielplatz behalten

Mehrgenerationenpark sorgt in Östringen für Diskussionen

Ein geplanter Mehrgenerationenpark in Östringen sorgt im Ort für Diskussionen. Unter anderem soll dafür ein Spielplatz weichen – damit sind die Familien nicht einverstanden. Auch der Standort des neuen Parks ist umstritten.

Umstrittene Pläne: Für einen neuen Park in Östringen soll unter anderem dieser Spielplatz weichen – die Anwohner sind damit nicht einverstanden. Foto: Monika Eisele

Die Anwohner wollen ihren Spielplatz behalten. Jahrelang haben sie Hecken geschnitten, auch mal den Rasen gemäht und so zur Pflege der kleinen Anlage an der Thiviersstraße beigetragen.

„Vonseiten der Stadt wurde für die Instandhaltung der Spielgeräte wenig bis gar nichts gemacht. Die haben ihn verkommen lassen und jetzt soll daraus ein Baugrundstück werden“, berichtet Axel Reich, dessen Grundstück an den Spielplatz grenzt.

Vor gut drei Jahren hat die Stadt ein Spielplatzkonzept erarbeiten lassen und der Gemeinderat hat beschlossen, kleine Anlagen zugunsten dreier großer Spielplätze aufzugeben. Darunter eben der auf dem Brüdersberg. Eine der Begründungen ist: Der Spielplatz werde kaum genutzt. „Kein Wunder, wenn nichts gemacht wird“, sagen Reich und andere Anrainer.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang