Skip to main content

Motorsport

Ein Rheinsheimer Kart-Talent auf den Spuren von Sebastian Vettel

In Philippsburg-Rheinsheim gibt es ein aufstrebendes Talent im Motorsport: Noel Honguero. In den ersten Rennen der Saison hat der Gymnasiast geglänzt. Nun sucht er Sponsoren.

Noel Honguero vor seinen Pokalen. Foto: Werner Schmidhuber

Kommt aus Philippsburg vielleicht einmal ein Weltmeister im Rennsport? Ein Sebastian Vettel oder Michael Schumacher? Die Weichen dafür könnten gestellt sein. Denn in der Stadt gibt es ein aufstrebendes Talent im Kartfahren. Hierbei handelt es sich um Noel Honguero, einen 15 Jahre alten Gymnasiasten aus Rheinsheim.

Der Junge wirkt trotz allem ganz bescheiden. Bereits in den ersten beiden Rennen der Saison hat er geglänzt. In vier Rennläufen holte er sich jeweils den ersten Platz. Von Insidern wird ihm eine vielversprechende Zukunft im Motorsport vorausgesagt. Stolz sind auch seine spanischstämmigen Eltern, die ihn mit dem Wohnmobil zu allen noch so weiten Einsätzen fahren.

Kartfahren macht Spaß, es ist der ideale Zeitvertreib für alle, die es laut und schnell mögen, heißt es in Kartkreisen. „Ich war immer ein Fan von Schnelligkeit und habe mich schon immer für Autos interessiert“, verrät er im Gespräch. Schon mit drei Jahren verfolgte er Autorennen im Fernsehen. „Das, was die machen, will ich auch machen“, nahm er sich vor.

Start der Karriere in Mannheim

Mit dem Kartfahren begann der Junge in Mannheim. Sein Heimatverein ist der Touring Club Liedolsheim. Derzeit gehört der Rheinsheimer zum ADAC-Alljo-Hima-Kart-Team und hat die vielen verschiedenen Kart-Meisterschaften im Blick. Noels Einsatzgebiet ist die nördliche Bundesrepublik. Etwa zwei Mal im Monat fährt er nach Fulda zu Rennen, um seine Karriere auszubauen. Das dortige Team besteht aus neun Fahrern in unterschiedlichen Klassen. Alle sind zwischen zehn und 15 Jahre alt.

Bürgermeister Stefan Martus besuchte jetzt seinen wohl schnellsten Elfjährigen aus dem Stadtgebiet und gratulierte zu den Erfolgen. Besonders erfolgreich verlief der „Youngster Cup“. Bei zehn Wettbewerben holte das Sportass sieben Mal den ersten Platz, zwei Mal den zweiten.

Der Jungstar will sein Hobby gerne zum Beruf machen, trotz der Konkurrenz auf dem Markt. So plant er nach dem Abitur ein Studium als Maschinenbauingenieur. „Vielleicht ist auch ein Job als Testfahrer bei einem renommierten Autohersteller möglich?“, hofft er. Kartsport sieht Noel als Talentschmiede und denkt dabei an Sebastian Vettel, der seine Karriere auch mit dem Kartsport begann.

Als Nächstes hat er den „Westdeutschen ADAC-Kart-Cup“ im Visier, der Höchstleistungen abverlangt. Was er dringend braucht, sind jetzt Sponsoren, die seine Karriere fördern, so der Teenager.

nach oben Zurück zum Seitenanfang