Skip to main content

Gedankenkarussell stoppen

Weniger Stress: Achtsamkeits-Trainerin aus Philippsburg gibt Tipps für erfolgreichen Start ins neue Jahr

Anne Zerbst aus Philippsburg ist zertifizierte Achtsamkeitstrainerin und kennt Wege, um den gesunden Umgang mit Stress zu erlernen. 

In einem achtwöchigen MBSR-Kurs lernen Interessierte, wie sie mit praktischen Übungen Achtsamkeit in ihren Alltag integrieren können.
In einem achtwöchigen MBSR-Kurs lernen Interessierte bei Anne Zerbst, wie sie mit praktischen Übungen Achtsamkeit in ihren Alltag integrieren können. Foto: Anne Zerbst

Viele Menschen schaffen es nicht, aus der Stressspirale auszubrechen. Sie hetzen von einem Termin zum anderen, so dass ihr Leben fast nur noch im Autopilotmodus abläuft. Anne Zerbst ist zertifizierte Achtsamkeitstrainerin und kennt Wege, um den gesunden Umgang mit Stress zu erlernen. 

Expertin gibt Tipps

Achtsamkeit liegt im Trend. Was bedeutet Achtsamkeit genau?
Zerbst
Achtsamkeit ist – entgegen häufiger Meinung – nichts Esoterisches, sondern die Fähigkeit, mit unserem Bewusstsein und unserer Wahrnehmung im Hier und Jetzt zu sein, im gegenwärtigen Moment. Mit Achtsamkeit gelingt es uns, im Alltag bewusster zu handeln, anstatt automatisch zu reagieren. Achtsamkeit können wir üben, indem wir beispielsweise regelmäßig einen Spaziergang machen, wobei wir unser Handy zu Hause lassen und die Umgebung bewusst wahrnehmen: das Gezwitscher der Vögel, das Rauschen der Blätter, den Boden unter unseren Füßen. Durch die Fokussierung auf unsere Erfahrungen im gegenwärtigen Moment können wir das Gedankenkarussell stoppen. Mit Übung gelingt es uns immer besser, aus unseren Automatismen auszusteigen und schädliche Verhaltensmuster zu durchbrechen.
Sie sind zertifizierte MBSR-Trainerin. Was bedeutet MBSR genau?
Zerbst
MBSR steht für Mindfulness Based Stress Reduction, also achtsamkeitsbasierte Stressreduktion. Das Programm wurde Ende der 1970er Jahre von Professor Jon Kabat-Zinn in den USA entwickelt. Das weltanschaulich neutrale Konzept wird weltweit erfolgreich im Gesundheitswesen, in sozialen und pädagogischen Einrichtungen und in Unternehmen gelehrt. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass MBSR gesundheitsfördernd und stressreduzierend wirkt. Wichtig: MBSR ist ein Training und keine Therapie, ersetzt somit keine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, kann diese aber positiv unterstützen.
Auf welche Lebensbereiche wirkt sich praktizierte Achtsamkeit aus?
Zerbst
Achtsamkeit hat einen positiven Einfluss auf alle Lebensbereiche, sei es Gesundheit, Partnerschaft, die Beziehung zu uns selbst oder zu Kollegen und Vorgesetzten. Wir achten besser auf unsere Grenzen, werden souveräner und gelassener und nehmen nicht alles persönlich. Auch in Krisen und beim Umgang mit chronischen Schmerzen kann MBSR helfen.
Der nächste Kurs zum Thema Achtsamkeit bei Anne Zerbst beginnt am Donnerstag, 11. Januar.
Der nächste Kurs zum Thema Achtsamkeit bei Anne Zerbst beginnt am Donnerstag, 11. Januar. Foto: Anne Zerbst
Was empfehlen Sie gestressten Menschen konkret für den Start ins neue Jahr?
Zerbst
Ich empfehle, mit kleinen Veränderungen im Alltag zu beginnen und diese zu einer positiven Routine werden zu lassen. Zum Beispiel achtsam in den Tag zu starten. Das geht so: morgens beim Aufwachen noch einen Moment liegen bleiben, die Aufmerksamkeit auf den Körper lenken, ihn wahrnehmen von den Zehen bis zum Scheitel. Danach für ein paar Atemzüge beobachten, wie der Atem geht, ohne ihn zu verändern. Sich der Einmaligkeit dieses Augenblicks bewusst werden. Wenn möglich, lächeln. Das setzt Endorphine frei, bekannt als Glückshormone, die uns positiv auf den Tag einstimmen. So kultivieren wir Wertschätzung und Dankbarkeit für diesen Augenblick, bevor wir dem Gedankenstrom freien Lauf lassen. 
Haben Sie noch weitere praktische Tipps?
Zerbst
Gestressten Menschen empfehle ich, regelmäßig eine Atempause einzulegen. Das kann am Schreibtisch, an der roten Ampel oder an der Supermarktkasse sein. Einfach mit einem bewussten Atemzug die Aufmerksamkeit von außen nach innen lenken. Den Kontakt der Füße zum Boden wahrnehmen. Schultern und Nacken dürfen sich entspannen. Mit der Aufmerksamkeit zum Atem gehen, ihn an der Nase oder an der Bauchdecke spüren. Für einige heilsame Atemzüge das Kommen und Gehen des Atems beobachten, ohne ihn zu verändern. Sich bewusst werden, dass der Atem uns am Leben hält. Die Übung wieder beenden. Wer viel am PC sitzt, kann zudem mit leichten Dehnübungen Stress vorbeugen, indem er Verspannungen erst gar nicht aufkommen lässt oder reduziert. Wichtig ist, die Achtsamkeitsübungen täglich einzuplanen und sie über mehrere Wochen auszuführen. Idealerweise führt eine Achtsamkeitsübung nach acht Wochen zu einer Veränderung, dank einer neuen, positiven Routine.

Service

Der nächste Kurs bei Anne Zerbst beginnt am Donnerstag, 11. Januar. Ein kostenloses und unverbindliches Vorgespräch ist Voraussetzung für die Teilnahme am Kurs. 

nach oben Zurück zum Seitenanfang