Skip to main content

Weniger Verkehr, weniger Staus

Problemstrecke auf der A5 profitiert von Corona

Ruhig ist es geworden um die Autobahn 5 zwischen Kronau und dem Walldorfer Kreuz. Zumindest was die Berichterstattung in den Verkehrsnachrichten anbelangt. Noch vor Wochen war dieser Abschnitt der Ferntrasse zwischen Bad Hersfeld und Basel ein Dauerthema im Rundfunk.

Die Autobahn 5 zwischen Kronau und Walldorf - hier der Blick Richtung Süden - bleibt noch bis April 2021 Baustelle. Wenn die rechts zu sehenden Fahrbahnen Ende Mai erneuert sind, dann wird die Anschlussstelle Kronau auf der östlichen Seite wieder geöffnet - und damit die Einfahrt Richtung Karlsruhe möglich. Sowie die Ausfahrt von Walldorf kommend. Foto: Liebscher

Ruhig ist es geworden um die Autobahn 5 zwischen Kronau und dem Walldorfer Kreuz. Zumindest was die Berichterstattung in den Verkehrsnachrichten anbelangt. Noch vor Wochen war dieser Abschnitt der Ferntrasse zwischen Bad Hersfeld und Basel ein Dauerthema im Rundfunk; nur Art der Behinderungen und Länge der Staus variierte von Tageszeit zu Tageszeit.

Seit Wochen aber rollt der Verkehr, langsam, aber beständig. Bis zum Abschluss der Baumaßnahmen an dem Teilstück der A5 – voraussichtlich im Sommer 2021 – werde dies allerdings kein Dauerzustand bleiben, warnen Beobachter. „Ich vermute, dass sich wegen der Corona-Pandemie die Verkehrsströme verändert haben, insbesondere im Berufsverkehr“, sagt Irene Feilhauer, die Pressesprecherin beim Regierungspräsidium Karlsruhe.

Keine generelle Entwarnung für Problemstrecke

Lothar Batschauer, der Revierleiter der Autobahnpolizei Karlsruhe, registriert seit Beginn des Lockdowns weniger Unfälle und erklärt: „Wir haben auf den Autobahnen zeitweise 50 Prozent weniger Verkehr als zu normalen Zeiten.“ Aktuelle Entspannung also, keine generelle Entwarnung für die sonstige Problemstrecke, die in beiden Richtungen von jeweils drei auf zwei Spuren verengt ist.

Die Zahlen aus der Region liegen im Deutschlandtrend. Nach Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen (Bast) ging der Kraftfahrzeugverkehr in der ersten Aprilwoche um 55 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. In der Osterwoche lag das Minus sogar bei 64 Prozent. Zwischen der Anschlussstelle Bruchsal und dem Walldorfer Kreuz haben Ende September 2019 die Arbeiten zur grundlegenden Erneuerung der Autobahn begonnen.

Fahrbahn ist 40 Jahre alt

Wegen einer „zum Teil über 40 Jahre alten Betonfahrbahn in der höchsten Gefährdungsklasse“ hatte das Regierungspräsidium Karlsruhe „vordringlichen Bedarf“ für die Sanierung festgestellt. Zeitgleich zu den Arbeiten auf dem 6,6 Kilometer langen Abschnitt bei Kronau und St. Leon-Rot wird eine Lärmschutzwand verlängert und erhöht, drei Unterführungen werden verbreitert. Die Arbeiter errichten zudem am Parkplatz Mönchberg einen sechs Meter hohen Lärmschutzwall.

Ich vermute, dass sich wegen der Corona-Pandemie die Verkehrsströme verändert haben, insbesondere im Berufsverkehr.
Irene Feilhauer, Regierungspräsidium Karlsruhe

Während der Renovierung des A5-Teilstücks haben die Fachleute Probleme im Baugrund durch Feinsande sowie im Fahrbahndamm festgestellt; neue Pläne „mit einem erheblichen baulichen Mehraufwand“ seien dadurch erforderlich geworden, erklärt das Regierungspräsidium. Die Gesamtkosten für die Renovierung beziffert die Behörde auf rund 65 Millionen Euro. Den Betrag wird der Bund bezahlen.

Um den Zeitplan einzuhalten, hat der Auftraggeber die ursprünglich vorgesehenen Arbeitspausen im Juli und August komplett gestrichen. Die Anschlussstelle Kronau-West bleibt bis August gesperrt, die Zu- und Abfahrt Kronau-Ost können die Verkehrsteilnehmer von Mitte August bis Mitte Dezember nicht nutzen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang