Skip to main content

Zusatzqualifikation kann Leben retten

Schnell und tatkräftig: Wie die Feuerwehr Bruchsal im Notfall auch als „First Responder“ hilft

Von einem Alarm bei einem medizinischen Notfall bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes vergehen kritische Minuten. Um die Zeit zu verkürzen, gehen ausgebildete Helfer in den Einsatz.

Tibor Czemmel, Pressesprecher der Feuerwehr Bruchsal
Tibor Czemmel, Pressesprecher der Feuerwehr Bruchsal, erklärt, was Einsatzkräfte zusätzlich leisten. Foto: Florian Blaffert

In Bruchsal ist die Feuerwehr auch als sogenannter „First Responder“ im Einsatz.

Feuerwehr stellt auch Ersthelfer

Tibor Czemmel (Foto: Florian Blaffert), Pressesprecher der Feuerwehr Bruchsal, erklärt, was sich darunter genau verstehen lässt.

Was versteht man unter einem sogenannten First-Responder-Einsatz?
Czemmel
Ein First Responder ist eine Person mit medizinischer Ausbildung, die zu den ersten gehört, die am Ort eines Notfalls eintreffen und Hilfe leisten. Sie ergänzen den regulären Rettungsdienst und überbrücken die Zeit von der Notfallsituation bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Sie sind in der Lage, lebensrettende Maßnahmen durchzuführen und die Überlebenschancen der betroffenen Person zu erhöhen.
Wie kann man sich den Ablauf eines First-Responder-Einsatzes vorstellen?
Czemmel
In den meisten Fällen kommen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bruchsal zufällig an einem Notfall vorbei. Die Feuerwehr kann auch als First Responder alarmiert werden, wenn sie in der Nähe des Notfalls ist. Das geschieht dann durch die Integrierte Leitstelle Karlsruhe (ILS). In Bruchsal wird in der Regel die ehrenamtliche Notfallhilfe vor Ort von der ILS zu solchen Einsätzen alarmiert.
Welche speziellen Qualifikationen braucht man als First Responder?
Czemmel
Die Ausbildung umfasst in der Regel einen Erste-Hilfe-Kurs, eine spezielle Schulung für First Responder und regelmäßige Fortbildungen. Bei der Feuerwehr Bruchsal sind viele hauptamtliche Einsatzbeamte als Rettungssanitäter ausgebildet. Diese sind bei solchen Einsätzen dann gefragt, ihre Qualifikation einzusetzen, und arbeiten eng mit dem Rettungsdienst zusammen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang