Skip to main content

90-Jahr-Jubiläum

Vom Hinterhof aus startete SEW aus Bruchsal in die weite Welt

Auch Global Player haben mal klein angefangen. Die ersten Getriebe von SEW-Eurodrive entstehen in alten Hinterhofgebäuden in Bruchsal. Ernst-Friedrich Schäfer erinnert sich an die Anfänge.
3 Minuten
3 Minuten

Im Erdgeschoss lärmen Werkzeugmaschinen, eine Treppe höher ist die Dreherei, und im zweiten Stock befindet sich die Montage. „Die verschiedenen Gebäude sind im Laufe der Zeit miteinander verbunden worden“, erinnert sich Ernst-Friedrich Schäfer an die erste Hauptverwaltung in der Durlacher Straße 5 in Bruchsal.

Dort, in einem früheren Brauerei-Gebäude, befindet sich von 1931 bis 1984 der Sitz der „Süddeutschen Elektromotorenwerke“ (SEW), gegründet von Christian Pähr. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs steigt Ernst Blickle als Geschäftsführer in das Unternehmen ein, das zwischenzeitlich von Pährs Witwe Kunigunde und der Tochter Edeltraut weitergeführt worden war.

In diesem Jahr feiert das Bruchsaler Vorzeigeunternehmen SEW-Eurodrive sein 90-jähriges Bestehen. 40 Jahre lang hat der frühere Betriebsratsvorsitzende Schäfer die Entwicklung des Unternehmens begleitet: vom Getriebemotorhersteller bis zum Weltmarktführer für Antriebstechnik.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang