Skip to main content

Keine leichte Entscheidung

Sollen Kinder geimpft werden? Lager unter Bruchsaler Eltern sind gespalten

Impfen ja oder nein? Für viele Eltern ist das nicht leicht zu entscheiden. Es gilt Risiken und Nutzen abzuwägen. Ein Philippsburger Kinderarzt rät ganz klar allen zur Impfung.

Der umstrittene Piks: Sollte man bereits Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren gegen das Corona-Virus impfen? Darüber streiten sich selbst Experten. Foto: Fredrik von Erichsen picture-alliance/ dpa

„Die Lager unter den Eltern sind gespalten.“ Julia Dörr ist die Gesamtelternbeiratsvorsitzende Bruchsals. Knapp 5.000 Schüler und ihre Eltern werden von ihr repräsentiert. Und wohl in den meisten Familien steht diese Thema weit oben: Soll man seine Kinder gegen das Corona-Virus impfen lassen? Seitdem die Impfpriorisierung an diesem Montag aufgehoben wurde, ist die Frage noch drängender. „Die Meinungen sind sehr unterschiedlich“, berichtet Dörr von vielen Gesprächen mit anderen Eltern.

„Einerseits wollen viele den Schutz. Sie wollen ihre Freiheiten zurück oder in Urlaub gehen. Andererseits sind viele beim Thema unsicher.“ So viel ist sicher: „Es ist ein großes Thema unter den Eltern“, weiß die Mutter von vier Kindern.

Jugendliche informieren sich schon selbst zum Thema

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang