Skip to main content

Kriminalpolizei ermittelt

Unbekannte drohen mit Gewalt: Gut 1250 Bruchsaler Schüler mussten am Freitag zuhause bleiben

Update: Am Montag kann der Unterricht am Gewerblichen Bildungszentrum in Bruchsal regulär weitergehen. Nach der Androhung einer Gewalttat kehrt Ruhe ein. Wer die Drohungen an die Toilettenwand geschmiert hat, ist aber weiterhin unklar.

Das Gewerbliche Bildungszentrum Bruchsal: Unbekannte hatten damit gedroht, eine Gewalttat zu verüben. Die Polizei sicherte das Gebäude ab, Schüler durften nicht zum Unterricht kommen. Foto: Martin Heintzen

Die gut 1250 Schüler des Bruchsaler Gewerblichen Bildungszentrums wurden am Donnerstag von einem Tag auf den anderen ins Homeschooling geschickt. Am Wochenende dann sickert durch: Nein, es ging nicht, wie zunächst von Schülern vermutet, um einen spontanen Test für digitales Lernen. Die Polizei bestätigt BNN-Informationen, wonach es am Freitag an der Schule zur Androhung einer Gewalttat gekommen ist.

Die Schüler wurden sicherheitshalber per Fernschalte unterrichtet. Neun Jugendliche, die doch zur Schule gekommen waren, weil sie die Umstellung auf Fernunterricht nicht mitbekommen hatten, wurden wieder heimgeschickt, bestätigt einer der Schulleiter, Horst Schwab gegenüber den BNN. Gerüchte, wonach es zu einer „Amoklage“ gekommen sein soll, machten schnell die Runde. Was war passiert?

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang