Skip to main content

63 Unfälle in sieben Monaten

Unfälle auf der A5 bei Kronau: „Die Baustelle tötet“

„Lkw-Fahrer aus dem Führerhaus geschnitten“, „Autofahrer konnte nur tot geborgen werden“ – diese Schlagzeilen sind Alltag, seit zwischen Kronau und Walldorf die Autobahn umfangreich saniert wird. Immer wieder sind Lkw daran beteiligt.

Staustelle A5: Wer auf der Raststätte Bruchsal als Lkw-Fahrer keinen Ruheplatz für die Nacht findet, muss sich - wie an diesem Donnerstag - wieder in den Stau Richtung Norden einfädeln und hoffen, dass er andernorts was bekommt, bevor die Lenkzeit überschritten wurde. Foto: Martin Heintzen

Dieses Mal waren es „nur“ vier Autos. Zwischen Bruchsal und Walldorf hat ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag bei stockendem Verkehr drei weitere Autos ineinander geschoben. Verletzt wurde niemand. Laut Polizei entstand aber ein Schaden von gut 10.000 Euro.

Es hätte aber gar keines weiteren Beweises bedurft, als sich SPD-Vertreter mit der Autobahnpolizei just zu diesem Zeitpunkt auf der Autobahnraststätte Bruchsal-Ost trafen, um sich über die „Baustelle Autobahn“ auszutauschen: Die Probleme sind augenfällig.

Während des einstündigen Gesprächs konnte man Lastwagen um Lastwagen rangieren sehen. Längst waren alle Parkplätze gefüllt, Lkw-Fahrer – den Stau vor Kronau voraussehend – fuhren schon gegen halb fünf zum Schlafen auf den Rastplatz, wo sie mit der Idee freilich nicht die einzigen waren. Darius Szudzinski, der polnische Trucker, hatte noch Glück. Der vorletzte Parkplatz vor der Ausfahrt ist an diesem Nachmittag seiner.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang