Skip to main content

Unfall an Neubau

Unter Betonplatte eingeklemmt: Getöteter Bauarbeiter aus Bruchsal war 19 Jahre alt

Unter einer schweren Betonplatte eingeklemmt wurden zwei Bauarbeiter in Bruchsal. Sie wollten in einem Neubaugebiet von Büchenau einen Balkon errichten.

Großeinsatz für eingeklemmte Bauarbeiter. Trotz umgehend eingeleiteter Reanimation starb ein junger Mann in Bruchsal-Büchenau. Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report24

Der am Montag um 17 Uhr in Bruchsal gestorbene Bauarbeiter war erst 19 Jahre alt. Das bestätigte die Polizei nach dem Arbeitsunfall in einem Neubaugebiet von Büchenau. Ein 36-jähriger Kollege wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Die beiden Männer wurden unter einer anderthalb Tonnen schweren Betonplatte eingeklemmt, wie die Feuerwehr Bruchsal berichtete. Die Platte sollte als Balkon an einem Neubau angebracht werden. Während der Arbeiten verlor eine der Baustützen den Halt, vermutlich aufgrund des sandigen Untergrunds, sagte Feuerwehrsprecher Tibor Czemmel.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte hatten Ersthelfer mit einem Baukran die Betonplatte angehoben und mit Kanthölzern gesichert. Trotz umgehend eingeleiteter Rettungsmaßnahmen durch Sanitäter und Notärztin erlag der 19-Jährige noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Zu dem Unfall nahm die Kriminalpolizei Ermittlungen auf.

Notfallseelsorger kümmern sich um Ersthelfer und Einsatzkräfte

Die Feuerwehr mit dem Abteilungen Büchenau, Untergrombach und Bruchsal leuchtete die Baustelle im Gebiet „Grausenbutz“ aus und baute Sichtschutzwände auf. Außerdem mussten die Zufahrten freigeräumt werden. Fünf Notfallseelsorger der Psychosozialen Notfallversorgung kümmerten sich um Ersthelfer, Einsatzkräfte und Augenzeugen aus der Nachbarschaft.

Während des belastenden und umfangreichen Einsatzes kamen kurz hintereinander zwei Notrufe an die Bruchsaler Wehr, die 50 Kräfte an diesem frühen Abend benötigte.

Am Bahnübergang in Heidelsheim hatte sich ein Auto im Gleisbett festgefahren und im Merkur-Centrum am Bahnhofsplatz steckte jemand in einem Aufzug fest, der befreit werden musste. Diese Aufgaben wurden von der Abteilung Heidelsheim und Bruchsal sowie den Kräften in frei gewordenen Fahrzeugen von der Büchenauer Einsatzstelle übernommen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang