Skip to main content

Bruchsal

Verkäuferin gewürgt - zwei Soldaten greifen ein

Zu einer gefährlichen Situation ist es in der Buchhandlung am Bruchsaler Bahnhof gekommen. Ein offenbar psychisch kranker Mann hat eine Verkäuferin angegriffen und gewürgt. Glücklicherweise waren zwei Soldaten in der Nähe, die dazwischen gegangen sind.

KVV-Fahrgastbeirat Lars Briem kritisiert den geplanten Umbau des Bruchsaler Bahnhofs. Foto: N/A

Am Dienstagabend hat eine Angestellte der Buchhandlung im Bruchsaler Bahnhof die Polizei verständigt. Nachdem ein 46-Jähriger Mann im Geschäft auffällig geworden war, griff er eine Verkäuferin an und würgte sie. Zufällig waren zwei Soldaten der Bundeswehr vor Ort, die umgehend einschritten, den Mann festsetzten und zunächst beruhigten. Dies teilt die Polizei mit.

Aggressives Verhalten

Als der 46-jährige Deutsche die eintreffende Polizeistreife erkannte, verfiel er jedoch erneut in sein aggressives Verhalten und konnte nur unter erheblichem Kraftaufwand festgenommen werden. Der 46-Jährige war in Begleitung seiner Mutter, die der Polizei erklärte, dass ihr Sohn geistig eingeschränkt und psychisch krank ist. Sein aggressives Verhalten führte sie auf einen psychischen Ausnahmezustand zurück.

Mehr entdecken

Nicht vernehmungsfähig

Da der 46-Jährige aufgrund seiner Situation nicht vernehmungsfähig war, wurde er in die Obhut der Mutter übergeben. Diese sagte zu, ihren Sohn umgehend in eine psychiatrische Klinik zu bringen, um weitere Gefährdungen auszuschließen. Der Mann wird nun wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs angezeigt.

BNN
nach oben Zurück zum Seitenanfang