Skip to main content

Merz, Laschet oder Röttgen?

Vor dem spannenden CDU-Parteitag: Die Bruchsaler Basis ist ungeduldig

Nicht nur CDU-Leute blicken gespannt auf den Bundesparteitag am Wochenende. Aber in der Parteibasis ist die Spannung zum Greifen. Die Sehnsucht nach einer Führung, die wieder die Richtung angibt, ist groß. Doch für wen würden CDUler aus dem Raum Bruchsal stimmen? Merz, Laschet, Röttgen oder jemand ganz anderes?

Parteitag am Bildschirm: Die Forster CDU-Kommunalpolitikerin Hedwig Prinz darf als eine von 1.001 Delegierten über den künftigen CDU-Vorsitzenden bestimmen. Foto: Martin Heintzen

CDU-Mann Uli Roß klingt erleichtert: „Es wird Zeit, dass wir jetzt einen Vorstand bekommen, der auch wieder für den Zusammenhalt sorgt.“ Dem Waghäusler CDU-Fraktionsvorsitzenden geht es wie vielen an der Basis der Union vor dem großen Bundesparteitag. Die Ungeduld wächst.

Fast meint man aus den Gesprächen herauszuhören, dass es zweitrangig ist, ob nun Friedrich Merz, Armin Laschet oder Norbert Röttgen am Samstag das Rennen machen. Hauptsache, die CDU hat wieder eine funktionierende Spitze. Roß hatte vor Wochen schon per Brief an den Bundesvorstand appelliert, „dass jetzt endlich was passieren muss“. Lieber wäre ihm eine Entscheidung im Dezember gewesen. „Wenn man gewollt hätte, wäre es auch gegangen“, ist er sicher.

„Friedrich Merz ist der richtige Mann“, ist Roß überzeugt. „Weil er nicht aus dem politischen Establishment kommt. Er steht für Erneuerung.“ Er könne die Themen Wirtschaft und Klimaschutz vereinen. Doch kann Merz auch Kanzler? „Er kann Kanzler“, findet der Waghäusler Gemeinderat, der auch im Kreistag sitzt. Ob das aber auch die Bevölkerung so sieht, da habe er durchaus so seine Zweifel. Uli Roß ist zwar CDU-Mitglied, darf aber nicht abstimmen, weil er kein gewählter Delegierter ist.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang