Skip to main content

Mann auf Gleis gestoßen

Demo und Gegendemo wegen Vorfall an Waghäuseler Bahnhof geplant

Weil zwei Syrer in Waghäusel einen Mann aufs Bahnhofsgleis gestoßen haben sollen, will Stefan Räpple demonstrieren. Die Linke plant eine Gegendemo.

Tatort Bahnhof Waghäusel: Hier wurde am Dienstagabend ein Mann vom Zug erfasst und schwer verletzt. Seither läuft die Fahndung nach dem Täter. Foto: Kurt Klumpp

Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Rassismus” lädt die Linke an diesem Montag, 18.15 Uhr, zu einer Demonstration zum Bahnhof nach Waghäusel. Es sei eine Reaktion auf eine von Stefan Räpple offenbar geplante Veranstaltung, die ab 19 Uhr stattfinden soll.

Der Kehler Landtagsabgeordneter lädt zum „Marsch zum Rathaus”. Anlass ist der Vorfall am Waghäuseler Bahnhof von vergangener Woche. Zwei tatverdächtigen Syrern wird vorgeworfen, einen 54-jährigen Mann aufs Gleis gestoßen zu haben. Nur mit Glück hat der Mann überlebt. Räpples Kundgebung steht unter dem Motto „Massenabschiebung jetzt”.

„Wir dürfen rechte Hetze nicht unbeantwortet stehenlassen”, findet die Linke laut einer Pressemitteilung. Auch Waghäuseler Vereine und Parteien wollen sich gegen Räpples Aktion positionieren. Die SPD lädt für 18.30 Uhr zur Mahnwache an den Bahnhof.

Korrektur

In dieser Meldung hieß es zunächst, dass der Kehler Landtagsabgeordnete Stefan Räpple „einst der AfD-Fraktion angehörend, heute von ihr ausgeschlossen” zu einem „Marsch zum Rathaus” einlade. Diese Formulierung war nicht korrekt und wurde korrigiert. Stefan Räpple wird auf der Homepage der AfD-Landtagsfraktion bei deren Mitgliedern ohne Einschränkung geführt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang