Skip to main content

Ein Präsidenten-Oldtimer in Oberhausen

Waghäuseler sucht Käufer für früheren Mercedes von Donald Trump

Was ist eigentlich aus dem Trump-Mercedes in Oberhausen geworden? Die BNN fragen beim Besitzer aus Waghäusel nach und erinnern an den großen Medienrummel vor vier Jahren.

Oldtimer-Händler Firat Baz mit dem Trump-Mercedes Foto: Werner Schmidhuber

Donald Trumps früherer Mercedes 560 SL, der jetzt einen Waghäuseler Besitzer hat und auf Gemarkung Oberhausen steht, bleibt auch nach der amerikanischen Präsidentschaftswahl am 3. November heiß begehrt. Davon ist zumindest Baris Baz überzeugt, der 2014 das Promi-Fahrzeug mitsamt allen Papieren der Vorbesitzer erworben hat.

Seine Denkweise: Gewinnt der 74-Jährige die Wahl, werden seine fanatisch-radikalen Anhänger ihn als etwas Gottähnliches verehren und sich alle Andenken unter den Nagel reißen wollen. Schafft Trump es nicht, wird er zum Märtyrer stilisiert, da nach eigenem Bekunden eine Entfernung aus dem Amt nur durch Wahlbetrug möglich ist.

Besitzer hofft auf Kauf durch betuchten Trump-Fan

Den Amerikanern traut der deutsche Oldtimer-Besitzer alles Mögliche zu, auch die Wiederwahl des „größten Affären- und Skandalpolitikers“, wie er sagt. Den Wagen werde ohnehin nur ein betuchter Trump-Fan kaufen, vermutet Baz.

Nach seiner Ansicht träumt jeder Autohändler davon, einen Schlitten mit dieser „amerikanischen Autogeschichte“ zu besitzen. Für einen hohen Wert spricht nicht nur der Vorbesitzer, sondern auch der Topzustand, „vergleichbar mit einem Neuwagen“. Das Gefährt mit 11.600 Meilen hat erst seit drei Jahren den Oldtimerstatus. Beim Kauf war Trump nicht einmal der Kandidat der Republikaner.

Seit die Medien auf den Import aufmerksam gemacht hat, gab es ständig Anfragen aus der ganzen Welt, etwa eines Sammlers aus Katar und eines Oligarchen aus Russland. Auch Trump-Liebhaber in den USA äußerten ihre Begehrlichkeiten. Doch die meisten wollten feilschen.

In dem berühmten Auto saß nicht nur die Gattin, sondern auch der Gatte höchstpersönlich. Sie hatten damals einen Direktverkauf vorgenommen und einen Kaufvertrag abgeschlossen. Die Hinterlassenschaft steht jetzt im 500 Quadratmeter großen Showroom von „Baz Dreamcars“ im Gewerbegebiet „Höber und Mandelbaum“ gegenüber dem früheren Südzuckergelände.

Wagen ist aus einer seltenen Mercedes-Baureihe

Bei dem Schlitten handelt es sich um einen seltenen Mercedes Benz 560 SL der Baureihe W107. Hergestellt wurde er 1987, erworben im selben Jahr. Donald Trump kaufte – wie aus den kompletten Autopapieren hervorgeht – den Wagen für sich und für seine damalige Frau Ivana, mit der er von 1977 bis 1992 verheiratet war.

Seit September 2014 ist Firat Baz im Besitz des Automobils. Er und sein Sohn Baris hatten die „Kiste“ bei einer Auktion ersteigert. Bis der Benz bei den Baz in Waghäusel landete, versteuert und verzollt war, kostete der Spaß knapp 60.000 Euro. Damals galt das Fahrzeug noch nicht als Oldtimer, weil es erst 27 Jahre auf dem Buckel hatte.

In der Werkstatt musste im Zuge der Restaurierung nur ein kleiner Frontschaden behoben werden. Dann bekam die Importware eine neue Lackierung, selbstverständlich in der barolo-roten Originalfarbe, die nach einer italienischen Rotweinsorte benannt ist.

Adresse im Kaufvertrag ist der Trump-Tower

Die Lederausstattung in sogenannter Dattelfarbe ist noch dieselbe wie zu Trumps Zeiten. Der Kaufvertrag von 1987 läuft auf Donald Trump. Als Adresse ist „725 Fifth Avenue“ eingetragen, Standort des berühmten Trump-Tower: der 202 Meter hohe Wolkenkratzer in Manhattan.

1977 heiratete Trump das tschechische Model Ivana Marie Zelnickova. 1990 ließ sich das Paar scheiden. Von 1993 bis 1999 war der Unternehmer mit Marla Maples verheiratet, seit 2005 ist Melania seine Frau. Im Besitz der Baz-Oldtimerhändler ist inzwischen auch der Wagen von Sylvester Stallone, bekannt als US-amerikanischer Schauspieler, Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent.

Den 1987er Mercedes Benz 560 SEC – Baureihe C 126 – hat der Star weit über 20 Jahre lang selbst gefahren. Beim Kauf musste der damals schon schwerreiche Rambo-Darsteller mehr als 170.000 Mark berappen. Später veräußerte er das Auto an den ebenfalls berühmten Bruder Frank Stallone.

nach oben Zurück zum Seitenanfang