Skip to main content

Chef für Große Kreisstadt wird im März gewählt

Waghäusels Oberbürgermeister Heiler lässt erneute Kandidatur offen

Am 6. März 2022 wird in Waghäusel der Oberbürgermeister oder die Oberbürgermeisterin gewählt. Amtsinhaber Walter Heiler von der SPD könnten noch einmal antreten. Ob er das macht, lässt Heiler aber offen.

Waghäusels Oberbürgermeister Walter Heiler (SPD, 65) ist mit einer engagierten Rede in der Waghäuseler Wagbachhalle ins kommunalpolitische Jahr gestartet. Foto: Daniel Streib

Die Waghäusler bestimmen am 6. März den nächsten Stadtchef. Das hat der Gemeinderat der Großen Kreisstadt beschlossen. Bei dieser Oberbürgermeister-Wahl könnte Amtsinhaber Walter Heiler (SPD) noch einmal antreten, obwohl seine Amtszeit altersbedingt zunächst enden muss. „Ich weiß jetzt noch nicht, ob ich wieder kandidiere, werde das aber rechtzeitig ankündigen“, sagte er den BNN.

Der heute 67-jährige Politiker ist seit 1999 an der Spitze von Waghäusel und wurde schon zwei Mal wiedergewählt.

Es ist etwas kurios, dass zwar seine aktuelle Amtszeit schon nach sieben Jahren (statt acht Jahren) altersbedingt endet, er aber trotzdem weiter machen könnte.

Gesetzesänderung beim Alter von Bürgermeistern

Hintergrund ist eine Gesetzesänderung: Als Walter Heiler 2015 mit 62 Prozent der Stimmen zum dritten Mal gewählt wurde, durften Bürgermeister nur bis zum Alter von 68 amtieren. Deshalb konnte er nur für sieben Jahre regieren.

Mittlerweile dürfen Bürgermeister von Baden-Württemberg ihren Beruf bis zum 73. Lebensjahr ausüben. Und bis zum vollendeten 68. Lebensjahr kandidieren. Walter Heiler wird im Mai kommenden Jahres diese 68 Jahre erreichen, die Wahl ist aber schon am 6. März. Eine eventuelle Nachwahl wäre am 20. März.

Ausgeschrieben wird die Oberbürgermeister-Stelle am 17. Dezember. Die Frist zur Einreichung von Bewerbungen endet am Montag, 7. Februar. Oberbürgermeister Walter Heiler würde zum Vorsitzenden des Gemeindewahlausschusses bestimmt, das er kraft Amtes ausüben müsste, sofern er nicht selbst kandiert.

Für alle Fälle bestimmte der Gemeinderat mit Bürgermeister Thomas Deuschle (CDU) einen ersten Stellvertreter und eine zweite Stellvertreterin mit Krimhilde Rolli (SPD).

Walter Heiler 42 Jahre in der Kommunalpolitik aktiv

Besetzt wurden aus der Mitte des Gemeinderats auch die drei Beisitzer des Wahlausschusses mit Heiko Mail (CDU), Petra Sälzler (Freie Wähler) und Jan Patrick Schuhmacher (Junge Liste) sowie deren Stellvertreter Ursel Scheurer (CDU), Tobias Kolb (Freie Wähler) und Roland Liebl (Die Unabhängigen). Bürgermeister Thomas Deuschle (CDU) begrüßte die Wahl von zwei stellvertretenden Wahlausschussvorsitzenden, weil er für sich offen lassen möchte, ob er als Oberbürgermeister selbst kandidiere.

Der aus Kirrlach stammende Walter Heiler blickt auf eine 42-jährige kommunalpolitische Tätigkeit zurück. Von 1980 an war der Sozialdemokrat Mitglied des Gemeinderats, ehe er 1999 als Nachfolger von Robert Straub zum Bürgermeister Waghäusels gewählt wurde.

Vor acht Jahren erfolgte die Ernennung zum Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt. Mitglied des Kreisrates ist Walter Heiler ununterbrochen seit 1984. Von 1992 bis 2001 sowie von 2006 bis 2016 war er zudem SPD-Abgeordneter im Landtag von Baden-Württemberg.

nach oben Zurück zum Seitenanfang