Skip to main content

In der Postfiliale ist der Brexit spürbar

Was der Austritt Großbritanniens aus der EU für den Alltag in der Region bedeutet

Jill Schulleri hat schnell festgestellt, dass Großbritannien die Europäische Union (EU) verlassen hat. „Gleich in der zweiten Woche des Jahres“, sagt die Englischlehrerin und gebürtige Britin. Sie wollte nämlich ihrer Tochter, die in London lebt, ein Päckchen schicken: schwäbische Spätzle gegen Heimweh, Schokolade von zu Hause, dazu Knödel aus dem Supermarkt.

Die vollen Auswirkungen des Brexit wird man erst in zehn bis 20 Jahren ermessen können, sagt Mark Loosemore, der in London geborene Banker und Hobby-Jazzpianist, der heute in Oberderdingen-Flehingen zu Hause ist. Foto: Margrit Csiky

Bei der Post wurde ihr klar, was es bedeutet, dass Großbritannien mit Wirkung vom 1. Januar 2021 nicht mehr Teil des EU-Binnenmarktes ist: Alle Pakete müssen verzollt werden. Beim Schalter erhielt sie also ein Formular, auf dem sie alle Waren samt Gewicht und Preis angeben musste. Dann musste sie sich erneut anstellen und schließlich kosteten Porto und Zoll mehr, als der Inhalt des Päckchens wert war.

Aufgrund der komplizierten Zollformalitäten haben die Dienste DPD und GLS den Paketversand für Privatkunden nach Großbritannien ganz eingestellt. Mit DHL, Hermes und UPS ist der Versand auch 2021 weiterhin möglich, kostet aber erheblich mehr als vorher, bis zum Vierfachen des Preises innerhalb der EU.

Bekommt ein Deutscher ein Paket aus Großbritannien zugeschickt, werden Einfuhrabgaben fällig: 19 Prozent Einfuhrumsatzsteuer plus Zoll plus Gebühren des Paketdienstes. Das sei zwar ärgerlich, aber nicht wirklich ausschlaggebend, sagt Jill Schulleri. Das Durcheinander bei den Grenzen werde sich einspielen. Sonst aber habe sie in ihrem Alltag eigentlich nichts vom Brexit bemerkt.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang