Skip to main content

Kraichtal sagt Veranstaltung ab

Weihnachtsmarkt Bruchsal: Glühwein und Grillwurst gibt es nur mit 2G-Nachweis

Die Weihnachtsmärkte in Bruchsal und Kraichtal wurden unter Corona-Bedingungen geplant. Jetzt gab es trotzdem eine Absage für den Kraichta. Der in Bruchsal soll mit einem Hygienekonzept samt Anmeldung und 2G-Nachweis über die Bühne gehen.

Weihnachtlich: In der Innenstadt von Bruchsal wurden bereits 100 Tannenbäume aufgestellt, um für die Weihnachtsstadt zu werben. Sie werden jetzt von Kindergartenkindern und Schülern geschmückt. Foto: Martin Heintzen

Es wird die Weihnachtsstadt Bruchsal geben, das ist der Stand am Montagnachmittag. „Das Angebot wurde unter pandemischen Bedingungen mit Abständen und dezentralen Aktionen geplant“, sagt Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick (parteilos) bei der Vorstellung in der neuen Touristinfo in der Hoheneggerstraße.

Anders als in Kraichtal soll den Besuchern in Bruchsal trotz Corona ein stimmungsvoller Einkaufsbummel, dem Einzelhandel und der Gastronomie die wichtigste Saison des Jahres ermöglicht werden.

Am Montagnachmittag hatte Kraichtals Bürgermeister Tobias Borho (SPD) die Reißleine gezogen: „Die aktuellen Inzidenzen sowie die hohe Anzahl an Covid-19-Erkrankten, welche auf Intensivstationen behandelt werden, lassen keinen Raum für Alternativen“, bedauerte er die Absage für den Weihnachtsmarkt rund um das Bäckereimuseum und das Schloss in Gochsheim.

Die Stadt Bruchsal wirbt für Impfaktionen

Bei der Stadt Bruchsal will man angesichts steigender Inzidenzen auf Sicht fahren. Petzold-Schick appellierte noch einmal eindringlich an die Menschen, sich impfen zu lassen. Das Land will voraussichtlich an diesem Mittwoch die 2G-Regel einführen, dass wurde am Montagabend bekannt. Laut Oliver Bienek, stellvertretender Leiter des Ordnungsamtes, müssen Genesene und Geimpfte ihren Status entsprechend nachweisen.

Wer einen Glühwein trinken oder eine Grillwurst essen möchte, muss seinen QR-Code zeigen und erhält ein grünes Bändchen. Das Band gilt für die gesamte Zeit des Weihnachtsmarktes, der bis zum 23. Dezember läuft.

Die Bänder gibt es auch bei der Touristinfo oder an allen 20 Ständen, die am Kübelmarkt, am Marktplatz oder zwischen der Friedrichstraße bis zum Friedrichplatz stehen. Für die 14 Beschicker, die ohnehin unter Personal- und Rohstoffmangel leiden, sei das mit einem hohen Aufwand verbunden, so Bienek.

Beschicker leiden unter Personalmangel und fehlenden Rohstoffen

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt offiziell am Dienstag, 23. November, um 17.30 Uhr auf dem Marktplatz. Birgit Welge, Leiterin der Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Stadtmarketing, verwies auf das kulturelle Rahmenprogramm. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, wird es sogenannte Walkacts geben – Musikgruppen, die ihren Standort wechseln.

Mittlerweile haben sich zehn Kulturvereine gemeldet, die jeweils 15 Minuten an wechselnden Standorten spielen werden, erzählt Thomas Adam, der für die Kulturförderung zuständig ist. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt wie immer mit dem Posaunenchor Heidelsheim.

Testphase für städtisches Beleuchtungskonzept

Für Atmosphäre soll wieder ein Beleuchtungskonzept sorgen, so Citymanager Karsten Lonhard. Neben dem Rathaus und der Stadtkirche soll bis 8. Januar auch die Stadtmauer beim Kübelmarkt in bunten Farben angestrahlt werden. Das Beleuchtungskonzept gilt als Testphase, um in Zukunft die Stadt ganzjährig in Szene setzen zu können. Die digital steuerbaren Lichter seien auf das Naturschutzgesetz abgestimmt, um Insekten zu schützen.

Brusl leuchtet zum siebsten Mal

Sven Wipper, Vorsitzender des Branchenbundes, warb für die Veranstaltung „Brusl leuchtet“, die am Freitag, 26. November, bereits zum siebten Mal stattfindet. Bis 22 Uhr können die Menschen in der Innenstadt shoppen oder am Rathaus-, Friedrichs- oder Schönbornplatz Selfies vor bunten Lichtskulpturen machen.

Ein öffentliches Impfangebot mit Online-Anmeldung gibt es an dem Tag von 14 bis 19 Uhr wieder im Rathausfoyer. Bis 18 Uhr ist an den Adventssamstagen außerdem „Christmas Shopping“ angesagt.

Am ersten Adventswochenende gibt es im Bürgerzentrum die Messe „Hobby + Kunst“. Laut Frank Kowalski, Geschäftsführer der Bruchsaler Tourismus, Marketing & Veranstaltungs GmbH, ist dafür ebenfalls ein 2G-Nachweis erforderlich.

Kinder schmücken Tannenbäume

Bereits aufgestellt wurden in der gesamten Innenstadt 100 Tannenbäume, für die 55 Einzelhändler eine Baumpatenschaft übernommen haben. Sie sollen nun von Kindergärten und Schulen mit weihnachtlichem Schmuck dekoriert werden und Laufkundschaft in die Innenstadt locken.

Lisa Christofzik vom Stadtmarketing verwies auch auf den begehbaren Adventskalender in Schaufenstern des Einzelhandels. Er ist mit besonderen Aktionen verbunden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang