Skip to main content

Kredite an Unternehmen gesteigert

Sparkasse Kraichgau verzeichnet gesundes Wachstum im Pandemie-Jahr

Die Sparkasse Kraichgau ist in den Regionen Bruchsal, Bretten und Sinsheim zu Haus. Und vergibt dort immer mehr Unternehmenskredite. Sie waren trotz Pandemie ein Wachstumsbringer, ebenso wie das Geschäft mit Aktien und Fonds.

Bilanzpressekonferenz Sparkasse Kraichgau Foto: Martin Heintzen

Die Sparkasse Kraichgau hat das Pandemie-Jahr 2020 gut bewältigt. „Die Auswirkungen haben uns unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht negativ erfasst oder überrascht. Planwerte konnten eingehalten oder sogar übertroffen werden“, sagte Vorstandsvorsitzender Norbert Grießhaber bei der Vorstellung der Jahresbilanz.

Die um zwei Prozent auf 4,349 Milliarden Euro gestiegene Bilanzsumme zeige ein „erneut gesundes Wachstum“. Die Sparkasse Kraichgau für die Regionen Bruchsal, Bretten und Sinsheim liegt bei der Bilanzsumme auf Rang 20 von 51 baden-württembergischen Sparkassen.

Die Geschäftsentwicklung ist geprägt von einem im Sparkassenvergleich überdurchschnittlichen Wachstum von neun Prozent bei Kundenkrediten (Bestand: 2,597 Milliarden Euro). Dabei stiegen vor allem die Darlehenszusagen an Unternehmen (plus 22 Prozent.) Ein Zeichen, dass die Region um Bruchsal und Bretten wirtschaftlich stark ist.

Die Niedrigzinsphase bringt der Bank allerdings auch einen zurückgehenden Zinsüberschuss von 56 Millionen Euro. Der vergleichsweise hohe Provisionsüberschuss blieb mit 27,1 Millionen Euro in etwa gleich. Das „herausfordernde Geschäftsjahr 2020 brachte eine insgesamt zufriedenstellende Ertragslage“, so Grießhaber. Die Sparkasse stärkte ihr Eigenkapital und stockte die haftenden Eigenmittel auf 381,1 Millionen Euro auf.

Filialen blieben während Pandemie geöffnet

Der Vorstandsvorsitzende zeigte sich erfreut, dass alle Filialen während der Pandemie ihre Öffnungszeiten unverändert behielten. Die sachlichen Corona-Maßnahmen hätten der Bank einen stattlichen sechsstelligen Betrag gekostet. Das vergangene Jahr brachte einen weiteren kräftigen Schritt in Richtung Digitalisierung, Video-Beratung und ähnlichem. Man bleibe aber weiter ein großes stationäres und digitales Institut mit allen Angeboten einer „multikanalen Sparkasse“.

In der Zeit einer hohen Sparquote steht Vermögensaufbau durch Aktien auch im Kraichgau hoch im Kurs. „Der Wertpapierumsatz stieg auf 683,2 Millionen Euro, das waren 87 Prozent mehr, der landesweiter Durchschnitt bei Sparkassen beträgt 44 Prozent“, erklärte Vorstand Michael Reichert. Über 2.000 Depots wurden neu eröffnet. Auf Wünsche für nachhaltige Geldanlagen mit ethisch-ökologischen Aspekten gehe die Bank immer stärker ein. Auch ihr eigener aktiv gemanagter Fond orientiere sich daran.

Trend zum Bezahlen mit Karte bleibt

„Unsere meistbesuchte Filiale 2020 war die Internetfiliale“, berichtete Vorstand Thomas Geiß. Pro Tag gingen durchschnittlich 14.000 Nutzer auf die Homepage, 65.300 Kunden nutzten Online-Banking, ein Anstieg um fast zehn Prozent. Ganz ähnlich geht der Trend zum kontaktlosen Bezahlen mit Karte. Die Menschen haben es zu Beginn der Pandemie verstärkt genutzt und blieben dabei, so Geiß.

Die Sparkasse Kraichgau blieb in ihrem Geschäftsgebiet flächendeckend präsent. Noch gibt es 37 Filialen (eine weniger als 2019), ergänzt durch 51 SB-Terminals und 71 statt bislang 69 Geldautomaten.

Banken-Visitenkarte der Sparkasse Kraichgau

Sparkasse Kraichgau (Bruchsal/Sinsheim)

Gründungsjahr: 1840

Zielgruppe: Privatkunden, kleine und mittelständische Unternehmen

Vorstandsvorsitzender: Norbert Grießhaber

Bilanzsumme: 4,349 (2019: 4,266) Milliarden Euro

Betriebsergebnis nach Bewertung: 21,4 (2019: 29,0) Millionen Euro

Jahresüberschuss: 1,8 (2019: 1,6) Millionen Euro

Höhe der Einlagen von Kunden: 3,302 (2019: 3,239) Milliarden Euro

Höhe der Forderungen an Kunden: 2,597 (2019: 2,383) Milliarden Euro

Auffälligste Entwicklung im Passivbereich: Kundeneinlagen erreichen mit einem Plus von 1,9 % neuen Höchststand

Auffälligste Entwicklung im Aktivbereich: Darlehenszusagen für Unternehmen mit einem Plus von 22,1 % größter Wachstumstreiber

Zahl der Girokonten: 121.992 (2019: 121.782)

Standorte: 37 (2019: 38)

Mitarbeiterzahl: 670 (2019: 680)

Homepage: www.sparkasse-kraichgau.de

nach oben Zurück zum Seitenanfang