Fröhliches Training vor dem Test gegen Rotterdam. | Foto: Anderer

Üben vor Rotterdam

Rudelbildung und Huckepack im KSC-Training

Anzeige

Die Einheit des Karlsruher SC am Donnerstag war nach dem Aufwärmen ganz nach dem Geschmack der KSC-Profis – und das trotz des Mitwirkens eines Medizinballs.

Zum nicht ganz leichten Übungsgerät gesellten sich ein Tennisball und ein American Football hinzu. Beim Training wurde viel gerannt und vor allem gelacht. Lediglich Manuel Stiefler (Oberschenkel) und Burak Camoglu (Adduktoren) mussten weiter zuschauen.

Rudelbildung mit Spaß und Freude

Die übrigen KSC-Fußballer hatten beim Fangspiel mit dem Medizinball sichtlich Spaß. Sie ließen ihre Gegner nicht auskommen und warfen sich dabei auch wie beim richtigen American Football aufeinander bis gleich mehrere Spieler ein Knäuel bildeten – eine spaßige Rudelbildung.

Fröhliches Training vor dem Test gegen Rotterdam. | Foto: Anderer

Auch die Huckepackrettung oder das Reiterfangen begeisterte Zuschauer wie auch Profis. Besonderer Augenmerk beziehungsweise Objekt zahlreicher Vermutungen war dabei Anton Fink. „Ohje, wenn jetzt der Hofmann dem Anton auf den Rücken springt, bricht der zusammen“, vermutete ein Fan und sprach auf den Größenunterschied – Finks 1,71 Meter und Hofmanns 1,95 Meter – an. Am Ende hatten sich aber immer die geeigneten „Partner“ gefunden und keiner brach zusammen.