Gregory Petty (links) wurde für seine überragende Leistung beim Heimerfolg der Bühler Bisons gegen Rottenburg als bester Spieler seines Teams ausgezeichnet. | Foto: Steuerer

Sieg gegen TV Rottenburg

Volleyball-Bundesliga: Bühler Bisons feiern wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Anzeige

Die Bühler Bundesliga-Volleyballer standen im Heimspiel gegen den TV Rottenburg unter enormem Erfolgsdruck. Die Mannschaft von Trainer Alejandro Kolevich behielt aber die Nerven und feierte einen wichtigen 3:0-Sieg im Abstiegskampf.

Alejandro Kolevich, Trainer des Volleyball-Bundesligisten Bisons Bühl, wollte, dass seine Spieler die Heimpartie gegen den TV Rottenburg genießen sollten – und das taten sie dann auch. Die Gastgeber setzten sich vor 900 Zuschauern in der Bühler Großsporthalle mit 3:0 (25:22, 25:21, 25:15) durch und ließen sich danach von den Fans feiern. Es war am Ende ein hoher Genussfaktor für die Kolevich-Schützlinge, während sich der Coach erst einmal fassen musste. „Ich habe gelitten“, sagte Kolevich. „Für meine Mannschaft.“

Der Coach wusste, wie wichtig der Vergleich mit dem württembergischen Rivalen für sein Team war: Bei einer weiteren Niederlage wäre der dauerhafte Verbleib auf den Abstiegsrängen programmiert gewesen.

Wir waren zu Beginn nervös

Alejandro Kolevich, Trainer der Bisons Bühl

Das Wissen um die Bedeutung der Begegnung wirkte sich zunächst leistungsmindernd auf das Spiel der Einheimischen aus. „Wir waren zu Beginn nervös“, stellte Kolevich fest. Hinzu kam, dass auf der anderen Seite des Netzes ein Rottenburger Ensemble stand, das nach zwei Siegen in Folge mit viel Selbstvertrauen angereist war und zunächst die Initiative übernahm.

Mehr zum Thema: Warum ein Abstieg der Bühler Bisons unrealistisch ist

Kaum hatte die Partie begonnen, schon lag Bühl mit 3:8 in Rückstand. Die erste technische Auszeit brachte keine Änderung. Rottenburg blieb dominant und verzeichnete bei der zweiten Auszeit einen 16:13-Vorteil. Zwar schafften die Bisons danach beim 20:20 erstmals den Ausgleich, doch beim 20:22 schien Rottenburg wieder auf Siegkurs.

Spielentscheidende Wende nach Auszeit

Es folgte, wie sich zeigen sollte, die spielentscheidende Phase. Bühl nahm eine Auszeit. Danach war nichts mehr, wie es vorher gewesen war. Die Bisons ließen sich nun nicht mehr aufhalten. Gegen die Aufschläge von Corbin Balster fanden die Rottenburger kein Mittel und der Satz ging mit 25:22 an die Bisons. Der weitere Spielverlauf war damit vorgezeichnet.

Mehr zum Thema: Japan-Star Yanagida kehrt nach Bühl zurück

Während die Bühler immer selbstsicherer auftraten, baute Rottenburg zusehends ab. Zwar wehrte sich der TVR im zweiten Durchgang nach dem 6:12-Rückstand und hielt den Satz bis zum 19:18 offen, doch danach setzte sich das druckvollere Spiel der Hausherren durch.

Als Rottenburgs Diagonalangreifer Karl Apfelbach beim 24:21 den letzten Aufschlag seines Teams ins Aus schlug, war auch der zweite Bühler Satzgewinn in trockenen Tüchern.

Großer Auftritt von Gregory Petty

Die anschließende zehnminütige Pause konnte den Elan der Bisons nicht stoppen. Nach dem 6:7 drehte sich im dritten Satz das Geschehen endgültig. Beim Stand von 8:7 hatte Gregory Petty seinen großen Auftritt: Der Bühler Außenangreifer trat zum Aufschlag an und stellte die Rottenburger Annahme vor unlösbare Probleme. Sechsmal platzierte er den Ball derart geschickt ins gegnerische Feld, dass am Ende der Serie die 14:7-Führung für die Heimmannschaft stand. Der Szenenapplaus für den am Ende zum besten Spieler gewählten Petty nahm den Siegesjubel vorweg, der bald folgen sollte.

Klare Sache im dritten Satz

Der TV Rottenburg erholte sich nicht mehr von den Petty-Nadelstichen und ergab sich in sein Schicksal. Klar mit 25:15 ging der dritte Satz und damit der 3:0-Sieg an Bühl. Während die Bisons-Spieler feierten, wich allmählich auch bei Trainer Alejandro Kolevich die Anspannung. Auch der Coach dachte am Ende ans Genießen: „Mit diesem Erfolg im Rücken werde ich mit der Mannschaft den Bühler Fastnachtsumzug in vollen Zügen auskosten.“