Zum Bauernmarkt in Bühl – hier ein Bild aus dem Vorjahr – werden am kommenden Samstag wieder zahlreiche Besucher in der Innenstadt erwartet | Foto: Feuerer

Bauernmarkt in Bühl

Die Innenstadt als Genussmeile

Anzeige

Das Zwetschgenfest ist gerade erst vorüber, und schon lockt das nächste Großereignis in die Bühler Innenstadt. 40 Höfe und verarbeitende Betriebe der Region präsentieren auf dem 21. Bauernmarkt am Samstag, 15. September, von 9 bis 16 Uhr ihre frischen Produkte, außerdem informieren Aussteller über die Themen Energie und Mobilität.

Schaufenster regionaler Erzeugnisse

Der Bauernmarkt mit seinen insgesamt 70 Teilnehmern ist laut Oberbürgermeister Hubert Schnurr nach dem Zwetschgenfest eines der bedeutendsten Ereignisse in der Stadt. An diesem Aktionstag in der Reihe der jährlichen vier „Bühler Samstage“ werden die Haupt- und Eisenbahnstraße wieder zum Schaufenster lokaler und regionaler Erzeugnisse. Ob Obst und Gemüse aus den heimischen Gärten, Hochprozentiges aus der Hausbrennerei oder Fleisch aus Mutterkuhhaltung – die Besucher können sich von der Vielfalt der regionalen Erzeugnisse überzeugen. „Ein breites Angebot für die ganze Familie“, verspricht OB Schnurr, der zusammen mit Susanne Panther und Beate Link (städtischer Fachbereich Umwelt/Außenanlagen) sowie Barbara Thévenot (Abteilungsleiterin Stadtentwicklung) das umfangreiche Programm vorstellte.

Bühler Frühzwetschge im besonderen Blickpunkt

Besonders im Blickpunkt steht in diesem Jahr die Bühler Frühzwetschge. Wie berichtet, hat die Organisation Slow Food das Markenzeichen der Stadt in die „Arche des Geschmacks“ aufgenommen. Die Bühler Frühzwetschge ist der 69. deutsche Arche-Passagier.
OB Schnurr erinnerte bei der Programmvorstellung an frühere Hoch-Zeiten, als die Frühzwetschge Bühls bedeutendstes Wirtschaftsgut war und sogar – zwecks Vermarktung – mit dem Bau eines Flugplatzes zwischen Bühl und Ottersweier geliebäugelt wurde. Heute sei die Bühler Frühzwetschge indes fast ganz vom Markt verschwunden und werde lediglich noch von einigen Nebenerwerbslandwirten angebaut.
Die Slow-Food-Regionalgruppe um Tina Schey engagiert sich auch auf dem Bauernmarkt dafür, dass die Bühler Frühzwetschge wieder stärker wahrgenommen wird – unter anderem mit Kostproben, Informationen über Erzeuger, Hofläden und Baumschulen. Zudem besteht die Möglichkeit, mit einer Spende die Patenschaft für einen Zwetschgenbaum zu erwerben.

Fairer Handel, Energie und biologische Vielfalt

Der Aktionstag in der landesweiten Veranstaltungsreihe „Gläserne Produktion“ wirft ganz nach dem Bühler Jahresmotto „Meine Welt – Deine Welt – Eine Welt“ aber auch einen Blick über den Tellerrand hin zum weltweiten fairen Handel und den Anbau nach umwelt- und sozialverträglichen Standards. Eine ideale Ergänzung, schließlich wolle ja niemand auf Kaffee oder Tee verzichten, betont Beate Link, die seit Bestehen des Bauernmarktes für dessen Organisation verantwortlich zeichnet. Passend dazu bieten Agenda-Gruppe „Eine Welt“ und der Weltladen Bühl von 9 bis 12 Uhr ein Faires Frühstück im Haus Alban Stolz.
Ein weiterer Schwerpunkt des Bühler Bauernmarktes ist die biologische Vielfalt in der Stadt. Damit Bienen, Schmetterlinge und weitere Insekten eine Nahrungsgrundlage haben, verschenkt die Firma Eisenbiegler anlässlich ihres Jubiläums, unterstützt vom Rotary Club Achern-Bühl, auf dem Bauernmarkt heimische Blumensamen. Unter dem Motto „Bühl blüht“ gibt es Tipps, wie Flächen naturnah umgestaltet werden können.  Darüber hinaus können die Marktbesucher in der Innenstadt die neuesten Rad- und Pedelec-Modelle in Augenschein nehmen und sich über Energieeinsparungen im Haushalt und beim Hausbau informieren. Und natürlich gibt es auch ein umfangreiches Spiel- und Bastelangebot für die jungen Besucher.

Förderung regionaler Produkte – nachhaltiger Konsum“ lautet nicht nur die Devise beim 21. Bühler Bauernmarkt am Samstag, 15. September, vielmehr zieht sich dieses Motto durch das gesamte Jahr. Susanne Panther vom städtische Fachbereich Umwelt/Außenanlagen erinnerte bei der Programmvorstellung an die Aktion „Regionales Pausenvesper für Mitschüler“ von Juni bis September sowie an die Multivisionsshow „REdUSE“, die im Juni im Bürgerhaus Neuer Markt über den Umgang mit Ressourcen informierte.
Einen vegetarischen Kochkurs mit regionalen und biologischen Zutaten gibt es am 20. Oktober in der Aloys-Schreiber-Schule. Den Jahresreigen beschließt die Ausstellung „Klimagourmet“ vom 12. bis 25. November im Schwarzwaldbad: Zehn Stationen informieren darüber, warum regional und saisonal nachhaltig ist.

Einen Flyer zum 21. Bühler Bauernmarkt mit ausführlichem Programm gibt es online unter www.buehl.de.