Seit 100 Tagen im Amt ist Sasbachs Bürgermeister Gregor Bühler. | Foto: Michael Moos

Sasbacher Bürgermeister

„Fühle mich gut aufgenommen“

Anzeige

„Es war keine Protestwahl.“ Für Gregor Bühler ist die Sache klar: „Die Bürger wollten nicht nur etwas anderes, sondern etwas anderes mit mir.“ Den Ausgang der Sasbacher Bürgermeisterwahl vom Oktober vergangenen Jahres, die dem 16 Jahre lang amtierenden Wolfgang Reinholz das Amt kostete, hat Bühler abgehakt. Er startete mit großem Elan in sein neues Amt und zeigt großes Engagement – oft brennt in seinem Amtszimmer noch Licht, auch wenn seine Mitarbeiter längst den Feierabend genießen. Nun ist Bühler seit 100 Tagen im Amt.

„Fühle mich wahnsinnig wohl“

„Es war die richtige Entscheidung.“ Den Sprung ins Sasbacher Rathaus hat der gelernte Steuerrechtler nicht bereut. „Ich fühle mich wahnsinnig wohl – und ich fühle mich von der Bevölkerung gut aufgenommen.“ In diesen Tagen bezieht der gebürtige Wolfacher zusammen mit Ehefrau und Sohn das neue Heim in Obersasbach.

Wertvolle interkommunale Zusammenarbeit

Viele Begegnungen prägten die ersten 100 Tage Bühlers. Er hat alle seine Mitarbeiter mindestens einmal an ihrem Arbeitsplatz besucht. Der neue Bürgermeister schätzt einen offenen Umgangston, erwartet aber auch Leistungsbereitschaft. Wichtig waren und sind ihm Begegnungen mit den Bürgermeisterkollegen in der Nachbarschaft – als besonders wertvoll empfindet er dabei die grenzüberschreitende interkommunale Zusammenarbeit mit den Gemeinden Lauf und Ottersweier. „Hier gibt es viele Berührungspunkte.“ Das betrifft das gemeinsame Breitband-Projekt, aber auch die Zusammenarbeit der Feuerwehren. „Obwohl wir lange gemeinsame Grenzen haben, gab es noch nie eine gemeinsame Übung.“

Neue Industrieflächen im Visier

Bühlers Blick geht natürlich auch in Richtung Achern. Themen sind die neue Anbindung der Heimschule Lender über einen neuen Kreisverkehr am „Kältebächel“, aber auch der Sasbacher Wunsch nach der Ausweisung neuer Industrieflächen und deren Anbindung an die Landesstraße 87a. Diese würde eine neue Verbindung vom Sasbacher „Fuchsgraben“ zur Acherner Infrastrukturstraße schaffen, liegt aber nach der neuen Hochwassergefahrenkarte mitten in einem Überschwemmungsgebiet.

Geländekauf perfekt gemacht

Besonders stolz ist Gregor Bühler auf den Durchbruch bei der Planung des Neubaugebiets „Kirchwegfeld“. Hierfür konnte der Kauf des benötigten Geländes nach fünfjährigen Verhandlungen im Februar endlich perfekt gemacht werden. Der Bürgermeister geht nun davon aus, dass die ersten Bauherren Anfang 2020 damit beginnen können, ihren Traum vom eigenen Heim zu verwirklichen.

Viele Aufgaben

Für die Zukunft wartet eine Fülle von Aufgaben auf den Neuen im Chefsessel des Sasbacher Rathauses. Themen sind die Ortskernsanierung ebenso wie die Modernisierung der Sasbacher Ortsdurchfahrt – einschließlich der Schaffung von Radwegen. „Es geht nicht darum, einfach zwei Striche auf die Fahrbahn zu malen“, unterstreicht Bühler mit Blick auf die Überquerungshilfe am nördlichen Ortseingang. Dort wird auch eine drei Meter hohe Stützmauer erforderlich.

Neue Halle?

Und dann warten auch noch Großprojekte auf Weichenstellungen: Ein neuer Kindergarten soll gebaut und weitere Wohnbauflächen müssen ausgewiesen werden. Und es soll die Frage geprüft werden, wie die Gemeinde auf den „erheblichen Sanierungsbedarf“ bei den in die Jahre gekommenen Hallen reagiert. Bühler hält es nicht für ausgeschlossen, dass am Ende der Neubau einer Mehrzweckhalle im Bereich des neuen Feuerwehrhauses stehen könnte. Bedauerlich findet er es in diesem Zusammenhang, dass man es „in der Vergangenheit versäumt hat, mit der Heimschule Lender zu kooperieren“.

Zur Person
Gregor Bühler ist 1983 in Wolfach geboren. Die Wirtschaftsoberschule in Baden-Baden schloss er 2007 mit der Allgemeinen Hochschulreife ab. 2010 schloss Bühler ein Studium (Steuern und Prüfungswesen) an der Dualen Hochschule in Villingen-Schwenningen als Bachelor of Arts ab. Als „Master of Arts in Taxation“ schloss Bühler 2016 einen Studium an der Hochschule Aalen und der Steuer-Fachschule Dr. Endriss (Frankfurt) ab. 2007 bis 2016 nahm Bühler Tätigkeiten im nationalen und internationalen Steuerrecht bei mittelständischen und international agierenden Kanzleien in Offenburg, Freiburg und München wahr, 2017 bis zur Wahl zum Bürgermeister von Sasbach arbeitete Bühler für die Haufe Group in Freiburg. Als seine Hobbys nennt er Piano spielen, Halbmarathon, Oldtimer und Schach. mm