ZUSCHÜSSE FÜR TAGESELTERN: Cordula Rettig (links) und Andrea Jöst (rechts) von der Fachberatung Kindertagespflege mit Bürgermeister Hattenbach. | Foto: red

Tageseltern erhalten Zuschuss

Kappelrodeck schafft Anreize für Tagespflege

Die Gemeinde Kappelrodeck schafft mit Zuschüssen neue Anreize für Kindertagespflege: Erstmals gibt es damit kommunale Zuschüsse für Kindertagespflegeeltern, die Kappelrodecker und Waldulmer Kinder betreuen.

Derzeit mehr als 250 Kindergartenplätze

Die Gemeinde verzeichnet nach eigenen Angaben nicht nur stabile bis steigende Einwohnerzahlen, sondern auch eine erfreuliche Anzahl an Geburten beziehungsweise den Zuzug von Kindern und deren Familien. Die Bildungs- und Betreuungslandschaft bietet in den Kindertageseinrichtungen aktuell mehr als 250 Kindergartenplätze in unterschiedlichster Betreuungsformen an vier Standorten. Komplettiert sowie quantitativ und qualitativ ergänzt wird das Angebot in den Kindertageseinrichtungen durch die Kindertagespflege in der Gemeinde.

Tagespflege: Keine Konkurrenz für Kindertageseinrichtungen

„Sie stellt keine Konkurrenz da, ist nur bedingt mit den Angeboten der Einrichtungen vergleichbar, sehr individuell und gerade deshalb und in der aktuell in allen Gemeinden vorherrschenden Situation des Platzbedarfs für Kindergartenkinder als ein Element für uns so wichtig, um den Bedarf von Familien abdecken zu können“, erläutert Bürgermeister Stefan Hattenbach.

Betreuungsentgelt bislang oftmals unter Mindestlohn

Wie die Gemeindeverwaltung berichtet, ging die Zahl der Tagespflegeplätze in der Gemeinde zuletzt allerdings zurück. Als einen der Gründe hierfür nennt der Bürgermeister die „deutlich zu geringe Vergütung“ der selbstständigen Tagespflegemütter und -väter, die die Kinder oftmals in den eigenen vier Wänden betreuen. Mit einem über das Betreuungsentgelt generierten Stundenlohn, der oft unter dem Mindestlohn liegt und zusätzlichen fachlichen und versicherungstechnischen Anforderungen, die zu erfüllen sind, habe der Job der Tageseltern diesbezüglich alles andere als eine „prickelnde Stellenbeschreibung“.

Gemeinde unterstützt Tagespflegeeltern

Das will man in Kappelrodeck nun ändern: Tagespflegeeltern sollen eine Unterstützung durch die Gemeinde erhalten. Das hat der Gemeinderat auf Vorschlag der Verwaltung beschlossen. „Wir erwarten uns davon auch, dass mit den zusätzlichen Anreizen mehr Kindertagespflegeplätze entstehen, die den Kindern und Familien der Gemeinde Kappelrodeck zur Verfügung stehen“, so Hattenbach, der von einer „Herzensangelegenheit“ und „einer herausfordernden Kernaufgabe“ sprach.

60 Euro bei mehr als 15 Betruungsstunden pro Woche

Zusammen mit dem Diakonischen Werk in Achern und auf den Erfahrungen der Förderung von Kindertagespflege von Tageselternvereinen andernorts aufbauend, habe man erstmals in der nördlichen Ortenau in Kappelrodeck kommunale Förderrichtlinien beschlossen. Tagespflegeeltern, die ein Kind aus Kappelrodeck oder Waldulm betreuen, können mit folgenden Zuschüssen rechnen: Bei einer Betreuungszeit von bis zu 15 Stunden pro Woche erhalten Tagespflegeeltern eine monatliche Platzpauschale von 30 Euro, bei mehr als 15 Betreuungsstunden pro Woche sind es 60 Euro.

Förderung nur bei Kappelrodecker Kindern

Für außergewöhnliche regelmäßige Betreuungszeiten (zum Beispiel nach 17.30 Uhr, vor 7.30 Uhr, am Wochenende oder über Nacht) gibt es zusätzlich zehn Euro pro Monat. Die Platzpauschale beziehungsweise Förderung wird von der Gemeinde nur für Kinder gewährt, die ihren Wohnort in Kappelrodeck oder Waldulm haben, wobei das Geld den Kindern der Gemeinde auch über die Gemeindegrenzen hinweg folgt.

Beträge werden halbjährlich überwiesen

Die Platzpauschale wird erst nach einem Monat Mindestbetreuungsdauer gewährt, und das nur für Kinder von null Jahren bis zum Schuleintritt. „Geprüft werden die Förderanträge vom Diakonischen Werk in Achern, die Gemeinde überweist die Beträge dann halbjährlich an die Tageseltern“, erläutern Cordula Rettig und Andrea Jöst von der Fachberatung Kindertagespflege beim diakonischen Werk Ortenau, die im Bereich Kindertagespflege seit mehreren Jahren Partner und Unterstützer der Gemeinde und der Tagespflegeeltern sind.

Einführung zum 1. Juli 2018

Mit dem Zuschuss, der voraussichtlich nur einen kleinen Bruchteil im Vergleich zu dem Kindergartenkosten ausmacht, möchte Kappelrodeck Anreize schaffen, dass auch für diese Betreuungsformen mehr Plätze geschaffen werden. Optimal wäre aus Sicht der Gemeinde Kappelrodeck eine regional flächendeckende, einheitliche Regelung. Eingeführt wird die Förderung in Kappelrodeck zum 1. Juli 2018.