Dominik Becker soll neuer Kommandant der Gesamtwehr Rheinau werden. | Foto: Dieter Heidt

Feuerwehr Rheinau

Kommandant findet keine Mehrheit

Anzeige

Von Dieter Heidt

Die Wahl des Kommandanten der Feuerwehr im mittelbadischen Rheinau endete mit einer Überraschung. Mit  71 gegen 63 Stimmen setzte sich Dominik Becker von der Abteilungswehr Hausgereut gegen Amtsinhaber Thomas Beik durch.

Kritik an Führungsstil

Seit Dominik Becker neben Amtsinhaber Thomas Beik den Hut in den Ring geworfen hatte, wurde eifrig über seine Chancen  spekuliert. Bei der von Florian Karl und Bürgermeister Michael Welsche geleiteten Wahl in der Hans-Weber-Halle in Rheinau-Linxbekam jeder Bewerber Redezeit zur persönlichen Vorstellung eingeräumt, wobei der jeweils andere den Saal verlassen musste. Herausforderer Dominik Becker  bemängelte den Führungsstil, Amtsinhaber Beik verwies auf die Erfolge seiner fünfjährigen Amtszeit.

Amtsbonus nicht genutzt

Als Bürgermeister Michael Welsche das Ergebnis von 71 zu 63 Stimmen zu Gunsten von Dominik Becker verkündete, brandete aus der Saalmitte Applaus auf: Thomas Beik konnte den Amtsbonus nicht nutzen. Er wird das Amt aber so lange beibehalten, bis Becker den zur Kommandantur erforderlichen Zugführerlehrgang absolviert – und der Gemeinderat als letzte Instanz dem Amtswechsel zugestimmt hat.

130 Einsatze im Jahr 2017

Die Rheinauer Wehr verzeichnete im vergangenen Jahr 130 Einsätze, wobei technische Hilfeleistungen mit 60 Prozent die Wehr am meisten forderte vor Brand und Sicherheit (je 22 Prozent), Öleinsätze und Fehlalarme (je acht Prozent). Besondere Einsätze waren eine Personensuche und der Rettungseinsatz zweier Personen, die nur noch tot geborgen werden konnten.

Zahl der Aktiven sinkt

Ein Problem ist der sinkende Mitgliederstand. Die Zahl der Aktiven ist im Vergleich zum Vorjahr um 13 auf 212  gesunken. Während die Wehr im Stadtteil Diersheim   einen Zugang von fünf Löschmännern verzeichnen konnte, sank die Mitgliederzahl der Freistetter Wehr um vier Aktive. Die Zahl der Jugendfeuerwehrleute stieg um zwei auf 91 Mitglieder, die Alterskameraden hatten einen Zugang von fünf auf 81 Mitglieder. Der Fanfarenzug verlor vier Musiker und zählt noch 23 Aktive.

Ehrungen für viele Jahre Treue

Das Feuerwehrabzeichen in Silber für 25-jährige Einsatzbereitschaft erhielten Jürgen Groth und Marco Schnetzer. Für 40-jährigen Feuerwehrdienst wurden Horst von Büren, Karl Krieg und Jochem Weiß mit „Gold“ ausgezeichnet. „Es ist ganz außergewöhnlich, 50 Jahre aktiv im Dienste der Feuerwehr zu stehen“, so Kommandant Thomas Beik bei der Auszeichnung von Rolf Karl. Im Auftrag der Abteilung Memprechtshofen wurde Jochem Weiß zum Ehrenabteilungskommandant ernannt.

Beim Fanfarenzug wurden Katrin Hinz und Klaus Martens für 25 Jahre, Katja Fien für 30 Jahre und Reinhold Schmidt für 40 Jahre Treue  ausgezeichnet.

In die Altersmannschaft wechseln Friedrich Gärtner, Gerhard Rohr, Werner Scheidecker, Heinz Wagner und Walther Zimpfer.

Von der Jugend- in die aktive Wehr rücken Julian Becker, Leon Castner, Adrian Haungs, Julian Schenk und Marius Schmidt.