Nadelöhr: In der Rheinstraße geht es fortan besonders eng zu, wenn entgegenkommende Lastwagen aneinander vorbeifahren.

Sanierungsarbeiten

Vollsperrung der L87: Lastwagen quälen sich durch Achern-Gamshurst

Anzeige

Jetzt brauchen Verkehrsteilnehmer auf der L87 zwischen Achern und Rheinau besonders starke Nerven – ebenso die Anwohner im Süden Gamshursts. Wie angekündigt, ist die wichtige Ost-West-Verbindung in der nördlichen Ortenau seit diesem Montag aufgrund von Sanierungsarbeiten der Fahrbahndecke zwischen den Abfahrten nach Gamshurst in beiden Richtungen voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Lange Straße und die Rheinstraße.

Mitarbeit: Roland Spether

In Sozialen Medien beklagten sich erste Autofahrer, dass sie am Montagmorgen gegen 8 Uhr in Gamshurst nur noch im Schritttempo vorankämen. Um die Mittagszeit hatte sich die Situation offenbar etwas entspannt.

Vorfahrtsregelung geändert

Um den Verkehrsfluss soweit wie möglich zu entzerren, hat das zuständige Regierungspräsidium Freiburg (RP) am Gasthaus Pflug die Vorfahrtsregelung geändert. Wer von der Lange Straße nach links in die Rheinstraße abbiegt, hat nun Vorrang. Ebenso, wer in umgekehrter Richtung von Rheinau aus über den Süden Gamshursts nach Achern fahren will. Wenn sich in diesem Kreuzungsbereich jedoch zwei Lastwagen begegnen, kommen diese nach Beobachtungen des ABB nur schwer aneinander vorbei. Die Folge: Rückstaus bis zum Ortsschild.

Auch interessant: Ärger über doppelte Straßensperrung im Maiwald

Besonders in der Rheinstraße eng

Besonders eng geht es in der Rheinstraße zu. Innerhalb von 15 Sekunden rauschen auf der sonst relativ ruhigen Ortsdurchfahrt wie an einer Perlenschnur zehn Fahrzeuge an den Häusern vorbei – normalerweise sind es pro Stunde nur sechs bis zehn. Ein Spaziergang auf den schmalen Gehwegen – ein hochriskantes Unterfangen.

Blumengeschäft spürt Auswirkungen

Die Folgen des massiven Umleitungsverkehrs spürt das anliegende Blumenfachgeschäft Federle. Inhaberin Margarita Berger erklärt, dass ihre Kunden mit dem Auto nicht mehr auf die Straße kämen. Sie rechnet mit finanziellen Einbußen. Die Blumenhändlerin sieht es pragmatisch: „Was sollen wir sonst machen? Wir müssen es aushalten.“


Vollsperrung bis 17. Oktober

Nach RP-Angaben soll die Vollsperrung voraussichtlich bis zum 17. Oktober dauern, sollte die Witterung die Fahrbahnsanierung in diesem Abschnitt der L87 nicht durchkreuzen. Entlang der Umleitungsstrecke gilt innerorts auf beiden Seiten ein absolutes Halteverbot. „Mit dem Blumengeschäft haben wir vereinbart, dass die Kunden nicht mehr an der Straße halten dürfen“, erklärt Gamshursts Ortsvorsteher Hans-Jürgen Morgenstern. Nach seiner Einschätzung werden vor allem die Anlieger an der Umleitungsstrecke auf eine große Geduldsprobe gestellt: „Wer sich von seiner Einfahrt Richtung Achern in die Blechlawine hineinquälen muss, wird es nicht so leicht haben.“

Das hat seine Gründe

Tagsüber von 6.30 Uhr an und zu den Hauptverkehrszeiten rechnet Morgenstern mit viel rollendem Blech statt einer freien Strecke. Die parallelen Sperrungen auf den Kreisstraßen im Maiwald und zwischen Gamshurst und Memprechtshofen seien nicht so glücklich, doch unvermeidbar. „Das hat seine Gründe“, so der Ortsvorsteher.

Weitere Sperrungen

Weitere Behinderungen folgen am 14. Oktober auf der L87: Da die Brücken über den Rench-Flutkanal und Schwiebergraben saniert werden, sind in diesen Abschnitten halbseitige Ampelsperrungen vorgesehen. Die Kreisstraße zwischen Memprechtshofen und Gamshurst ist nach Angaben des dafür zuständigen Landratsamts seit diesem Montag bis zum 11. Oktober für sämtliche Verkehrsteilnehmer voll gesperrt. Verlaufen die Haftkleber- und Asphaltarbeiten witterungsbedingt nach Plan, folgt die Freigabe dieser Strecke am 12. Oktober. Die Kreisstraße von Memprechtshofen zum Maiwaldkreisel ist wegen Brücken- und Radwegarbeiten voraussichtlich bis Jahresende dicht.

Weitere Arbeiten östlich der A5

Vom 21. Oktober bis zum 23. November verlagern sich die Sanierungsarbeiten der L87 auf die östliche Seite der A5. Dann lässt das RP den Abschnitt zwischen den Abfahrten Fautenbach und Achern erneuern. Der Verkehr wird dann über die Infrastrukturstraße und die neue B3 umgeleitet.