Verlässt das Unternehmen: Marco Köninger, Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Hex vom Dasenstein in Kappelrodeck | Foto: privat

Vor Fusionsbeschluss

Marco Köninger verlässt die Hex vom Dasenstein

Anzeige

Die geplante Fusion der Winzergenossenschaften Oberkirch und Kappelrodeck hat erste personelle Konsequenzen. Der langjährige Geschäftsführende Vorstand des Winzerkellers Hex vom Dasenstein, Marco Köninger, wird das Unternehmen zum Jahresende verlassen. Der 40-jährige Diplom-Oenologe wird sich, wie es in einer Presseerklärung heißt, mit einem eigenen Unternehmen selbstständig machen. Dies habe er den Mitgliedswinzern im Rahmen der  Herbstversammlung am Donnerstag im Winzerkeller mitgeteilt. „Ich freue mich darauf, mich mit einem Unternehmen in der Weinwirtschaft selbstständig zu machen, das nicht in Konkurrenz zu den jetzigen Unternehmen steht“, wird Marco Köninger zitiert.

Fusionsbeschluss im November

Die Fusion der beiden Genossenschaften war Ende Juli angekündigt worden – zu diesem Zeitpunkt hatten die beiden Unternehmen die Frage nach der künftigen Führungsspitze offen gelassen. Mit dem Weggang von Marco Köninger läuft nun alles auf Markus Ell, Geschäftsführender Vorstand der WG in Oberkirch, zu. Voraussichtlich im November soll die Fusion rückwirkend zum 1. Juli dieses Jahres auf den Weg gebracht werden.

„Schritt sehr positiv“

Den geplanten Zusammenschluss mit der Oberkircher Winzer eG werde Köninger bis zu deren Abschluss begleiten. Von Beginn an habe er die Fusion unterstützt, wie es in der am Freitag verteilten Presseerklärung weiter heißt. Er sehe darin die Zukunftssicherung der Marke Hex vom Dasenstein sowie die Existenzsicherung der Winzerbetriebe und der Rebflächen. „Für das Gesamtunternehmen ist dieser Schritt sehr positiv.“

Schritt in Selbstständigkeit

Köninger hat Weinbau studiert, war danach drei Jahre in Rheinhessen als Betriebsleiter in einem Weingut im Einsatz, ehe er im Jahr 2008 als Kellermeister in seine Heimatgemeinde Kappelrodeck zurückgekehrt ist. Seit 2012 ist er Geschäftsführender Vorstand des Winzerkellers Hex vom Dasenstein.  Die Selbstständigkeit reize ihn sehr, wird er zitiert, er werde sich nun in einem Bereich engagieren, der nichts mit der Erzeugung oder Vermarktung von Wein zu tun hat, sagte er am Freitag.