Der erste Wasserstoffzug der Welt hat seine Premiere in Baden gefeiert. | Foto: Beltschak

Weltpremiere in Baden

Mit dem Wasserstoffzug von Offenburg nach Freudenstadt

Anzeige

Der erste Wasserstoffzug der Welt hat seine Premiere in Baden gefeiert. Auf der Strecke zwischen Offenburg und Freudenstadt präsentierte Hersteller Alstom das Fahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb, das komplett emissionsfrei unterwegs ist.

Die Technik soll auf der Schiene Diesel-Fahrzeuge ablösen, die auf Strecken ohne Oberleitung unterwegs sind. In Norddeutschland ist der Zug von Alstom bereits im Regelbetrieb unterwegs. Nun wurde bei der Demonstration zwischen Offenburg und Freudenstadt gezeigt, dass der Wasserstoffzug auch in Höhenlagen eingesetzt werden kann.

Die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) hatte zu der Präsentation eingeladen. Aktuell läuft eine Ausschreibung für die Ortenau S-Bahn. Bei dieser könnte letztlich auch die Wasserstoff-Technik zum Zug kommen. Eine Entscheidung soll im April fallen.

Der „Coradia iLINT“, so der Name des Zugs, besitzt laut Alstom eine Reichweite von etwa 1000 Kilometern mit einer Tankfüllung. Er erreicht wie die Dieselfahrzeuge eine Höchstgeschwindigkeit von 140 Stundenkilometern. Zudem zeigte sich das Fahrzeug beim Debüt im Schwarzwald auch Schnee-tauglich. Am Donnerstag setzt der Wasserstoffzug seine bundesweite Demonstrationstour in Leipzig fort.