Die Neugestaltung der zentralen Plätze rund um das Rathaus von Achern will Oberbürgermeister Klaus Muttach spätestens 2023 abschließen. | Foto: Achim Keiper

Millionenprojekte in Achern

Oberbürgermeister Muttach plant Einweihungstermine für das Jahr 2023

Anzeige

Zwei Großprojekte prägen die Stadtfinanzen in den nächsten Jahren in Achern: 2023 will Oberbürgermeister Klaus Muttach nicht nur die Kultur- und Tagungsstätte im Zentralgebäude der Illenau, sondern auch die neu gestalteten Plätze rund um das Rathaus Am Markt einweihen. Die finanziellen Weichen werden im Doppelhaushalt für die Jahre 2020 und 2021 gestellt.

Bestandteil des Masterplans

Die Kosten für die Neugestaltung des Rathausplatzes und des Marktplatzes werden einschließlich der baulichen Verbindung zum Adlerplatz mit knapp fünf Millionen Euro veranschlagt. Das Projekt ist bekanntlich Bestandteil des Masterplans, der unter anderem die Aufwertung zentraler Plätze in der Innenstadt vorsieht. Für den Oberbürgermeister geht es in der seit mehr als einem Jahrzehnt diskutierten Frage der Neugestaltung um eine Grundsatzentscheidung. Aus seiner Sicht ist eine weitere Verschiebung keine Option: „Der Gemeinderat muss Farbe bekennen.“

Wasserspiele und Schirme

Der Rathausplatz zwischen der Gebäudezeile entlang der Wilhelm-Schechter-Straße und der Volksbank soll bekanntlich einen durchgehenden, komplett neuen Plattenbelag erhalten. Wesentliche Gestaltungsmerkmale sind ein befahrbares, ebenerdiges Fontänen-Feld mit Wasserspielen, ergänzt durch acht bis zu 17 Meter hohe Silberlinden und Schatten spendende Groß-Schirme in Trichterform.

Mehr Charakter für den Marktplatz

Hinter dem Rathaus soll ein ganzes Bündel von Maßnahmen dem Marktplatz mehr Charakter geben. Dazu gehört die Erweiterung des Alisi- Brunnens ebenso wie die Schaffung von Sitzgelegenheiten, die Pflanzung neuer Bäume und die Anlegung von Staudenbeeten. Unter den vorhandenen Bäumen zwischen Sparkasse und Rathaus soll eine Boule-Anlage geschaffen werden, am benachbarten Fluchtturm des Rathauses sind Kletterwände vorgesehen. Weitere Akzente setzt nach den aktuellen Planungen die Begrünung der Rathaus-Fassade.

Baubeginn bereits 2021

Stimmt der Gemeinderat für die Neugestaltung der Plätze, könnten die Bauarbeiten auf dem Rathausplatz 2021 beginnen, ein Jahr später ist der Marktplatz an der Reihe.

Kultur- und Tagungsstätte in der Illenau

Acht Millionen Euro will Oberbürgermeister Klaus Muttach für die Kultur- und Tagungsstätte Illenau (KTI) investieren, eine halbe Million Euro sind zusätzlich für die Sanierung des „Maison de France“ eingeplant. Mit der Fertigstellung dieser beiden Maßnahmen kann die Revitalisierung der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Illenau abgeschlossen werden. Die Kultur- und Tagungsstätte hat nach Auffassung des Oberbürgermeisters einen ganz besonderen Stellenwert: „Gerade in der digitalen Welt brauchen wir Orte der Begegnung.“ Der Veranstaltungssaal in dem über dem Festsaal der Illenau gelegenen ehemaligen Kirchenraum wird unter anderem zusätzliche räumliche Möglichkeiten für die städtische Kulturreihe „gong Achern“ schaffen.

300 Sitzplätze

Der Kirchenraum wird – wie berichtet – auf variabel „ausfahrbaren“ und bei Bedarf ansteigenden Ebenen rund 300 Sitzplätze bieten. Vorgesehen ist eine 65 Quadratmeter große Bühne. Zur Finanzierung des Projekts kann die Stadt einen Zuschuss von rund vier Millionen Euro aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg einplanen.