Schöne Erinnerungen verbinden viele mit den im Vergleich zu anderen Attraktionen eher betulichen "Piraten in Batavia".
Schöne Erinnerungen verbinden viele mit den im Vergleich zu anderen Attraktionen eher betulichen "Piraten in Batavia". | Foto: Europa-Park

Nach Feuer im Europa-Park Rust

„Piraten in Batavia“ sollen 2020 wiedereröffnet werden

Anzeige

Nach dem Feuer im Europa-Park Rust Ende Mai, bei dem die Bahn „Piraten in Batavia“ komplett zerstört worden ist, gibt es nun neue Informationen zum Wiederaufbau der Bahn: Die „Piraten“ sollen bis zur Wintersaison 2020 wiedereröffnet werden. Die neue Bahn soll außerdem ein exakter Nachbau der alten Version sein. 

„Wir werten derzeit  altes Fotomaterial aus, es gibt auch schon einige Pläne“, kündigt  Armin Hänßel von Mack Solution an. „Natürlich wird die Technik heutigen Standard haben, die Figuren sich filigraner bewegen. Aber wer die „Batavia“ vor dem Brand gefahren war, wird diese in der neuen Version wiedererkennen.“

Entscheidung fiel schon nach einem Tag

Die Entscheidung für einen exakten Wiederaufbau von Fahrgeschäft und den Themenbereichen Holland und Skandinavien sei bereits einen Tag nach dem Feuer gefallen. „Da waren der Familie die hochemotionalen Reaktionen der Europa-Park-Fans, die den Wiederaufbau von Batavia wünschten, noch gar nicht präsent. Denn auch für die  Familie hängen gerade an dieser Bahn viele Emotionen und Erinnerungen“, erklärt Hänßel am Dienstag bei einem Vororttermin an der Brandstelle.

Enorme Reaktionen

Das Feuer und die Zerstörung der Fahrattraktion hatte vor allem im Internet enorme Reaktionen ausgelöst: Tausende Fans betrauerten den Verlust der „Piraten“. Eine Petition und Facebook-Gruppen, die den Wiederaufbau forderten, wurden aus dem Boden gestampft – und erhielten enorme Rückmeldung: Die Facebook-Gruppe „Rettet die Piraten in Batavia“ beispielsweise hat aktuell mehr als 11.000 Mitglieder.

Bei dem Feuer im Europa-Park Ende Mai entstand Sachschaden in zweistelliger Millionenhöhe. | Foto: Christine Gertler/dpa

Schaden im zweistelligen Millionenbereich

Bei dem Großbrand am Abend des 26. Mai wurden der holländische und der skandinavische Themenbereich des Freizeitparks stark beschädigt. Die „Piraten in Batavia“ wurden komplett zerstört. Insgesamt waren 500 Helfer bei dem Feuer im Einsatz, sieben Feuerwehrleute wurden im Einsatz leicht verletzt. Es entstand Sachschden im zweistelligen Millionenbereich. Die Schäden im Park sind noch nicht komplett behoben: Das 12.000 Quadratmeter große Areal, auf dem das Feuer wütete, gleicht immer noch einem Trümmerfeld. Die Abrissarbeiten laufen. Erst in der ersten August-Woche soll der Rückbau abgeschlossen sein.

(ff/bnn)