Renchen-Ulm überzeugte die Jury durch eine vorbildliche Durchgrünung im Ort.
Renchen-Ulm überzeugte die Jury durch eine vorbildliche Durchgrünung im Ort. | Foto: Sandra Neuburger

Hervorragendes Engagement

Renchen-Ulm gewinnt Bronzemedaille bei „Unser Dorf hat Zukunft“

Anzeige

Eine Bronzemedaille und einen Sonderpreis hat Renchen-Ulm im Bundeswettbewerb von „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen. Der Renchener Stadtteil sei „für sein hervorragendes Engagement mit der Bronzemedaille sowie einem Sonderpreis für das Engagement für Arten- und Biotopschutz belohnt worden“, so der Landes-Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, anlässlich der Bekanntgabe der Ergebnisse am Donnerstag in Stuttgart.

 

„Unter dem Motto ‚Gemeinschaft lebenswert gestalten‘ und der konsequenten Beachtung des Dorfleitbildes werden im ‚Bierdorf Ulm‘ fast alle Lebensbereiche durch ehrenamtliches Engagement der Einwohner ermöglicht und unterstützt. Rund 100 Einzelprojekte konnten so meist ehrenamtlich realisiert werden“, sagte der Minister.

Vorbildliche Durchgrünung im Ort

Von 30 Finalisten erhielten acht eine Goldmedaille, 15 Silber und sieben Bronze. Im Innenbereich zeichne sich Ulm durch eine vorbildliche Durchgrünung aus. Viele der blüten- und abwechslungsreichen Gärten seien beispielgebend. In der Landschaft würden zahlreiche ökologische Maßnahmen umgesetzt. „Das Beispiel Ulm zeigt eindrücklich, was sich vor Ort alles bewegen lässt, wenn es engagierte Kommunen mit tatkräftigen Bürgern gibt, die durch das Land oder die EU finanziell unterstützt werden“, so Hauk.

Ortsvorsteher hat Lächeln auf den Lippen

„Wir sind zufrieden und haben alle ein Lächeln auf den Lippen“, sagte Ortsvorsteher Roland Boldt. Neu sei im Bundesfinale die Struktur des Jurybesuchs gewesen, bei dem diesmal zwei Gruppen getrennt voneinander unterwegs waren. So habe man auch Zeit in die Themen Artenschutz und Biotoppflege investiert, die außerhalb des Dorfs besichtigt wurden und sonst vernachlässigt worden seien. „Wir sehen jetzt, dass sich das ausgezahlt hat“, freute sich der Ortsvorsteher.

Renchen-Ulm erhält 8000 Euro Preisgeld

Für die Bronzemedaille erhält der Ort 5000 Euro, für den Sonderpreis 3000 Euro. Wofür das Preisgeld verwendet wird, werde das Team in den kommenden Wochen entscheiden. Für Ulm endet das Engagement nicht mit der Preisverleihung: Wir haben viele nachhaltige Projekte“, sagt Boldt und nannte etwa das Pfarrmättle, das es seit zwölf Jahren gibt. Auch stehen 2020 die Feiern zum 950-jährigen Dorfbestehen an, denen die Vorbereitungen auf den Wettbewerb ebenfalls zugute kommen sollen. Das Bierdorf hatte 2017 auf der Kreisebene des Wettbewerbs den ersten Platz erreicht, 2018 folgte auf Landesebene die Goldmedaille.

Auch Ortenau-Landrat Frank Scherer gratulierte: „Gemeinden und Ortschaften wie Ulm und vor allem die Menschen, die hier leben und arbeiten, machen die Ortenau zu etwas Besonderem, sie machen unsere Region weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt und sind eine wichtige Säule des Tourismus“. Die Preisträger im Bundeswettbewerb werden auf der Internationalen Grünen Woche 2020 in Berlin bei einem großen Dorffest ausgezeichnet und später bei einem Empfang auf Schloss Bellevue von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geehrt, teilt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit.

Bundesweit 1850 Dörfer bei Wettbewerb dabei

Bundesweit hatten etwa 1850 Dörfer an Landes- und Kreiswettbewerben teilgenommen. Im Juli hatte eine Fachjury die 30 Bundesfinalisten-Dörfer besucht – so auch Ulm am Mittwoch. Mit dem Wettbewerb will das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft alle drei Jahre bürgerschaftliches Engagement ehren und positive Entwicklungen in ländlichen Regionen sichtbar machen. Teilnehmen können Dörfer und Ortsteile bis 3000 Einwohner. Der nächste Wettbewerb wird im Herbst ausgeschrieben.

Hintergrund: Bundessieger „Unser Dorf soll schöner werden“ (vorheriger Wettbewerbstitel) aus dem Ortenaukreis:
1967 Sasbachwalden (Gold)
1977 Ohlsbach (Silber)
1979 Ohlsbach (Gold)
1979 Meißenheim (Silber)
1981 Ortenberg (Silber)
1983 Ortenberg (Gold)
1987 Tiergarten (Gold)