Neuer Bogenplatz des GBC Renchen in Appenweier | Foto: red

Bürgermeister bedauert Vorfall

Renchener Bogenschützen ausgesperrt

Anzeige

War es am Ende nur ein Missverständnis? Vereinsangehörige des Grimmelshausen-Bogenclubs (GBC) standen am Dienstagabend in Renchen vor verschlossenen Hallentüren. „Der elektronische Chip zur Schließanlage war für uns gesperrt worden. Auf Nachfrage beim Hausmeister bekamen die Bogenschützen die Auskunft, dass wir keinen Zutritt mehr zur Halle bekämen und unser dort gelagertes Material abholen sollten“, teilt GBC-Pressewart Bruno Metzinger mit.

Anschließend haben die Mitglieder unter Aufsicht des Hausmeisters verbliebene Zielscheiben und sonstiges Material für das Hallentraining abtransportiert. „Kinder, die zum Jugendtraining kamen, konnten vorher nicht informiert werden. Wir mussten auf die Schnelle einen Anhänger mieten, um das Material wegzubringen“, ärgert sich Metzinger.

„Verein kann Halle weiterhin nutzen“

Renchens Bürgermeister Bernd Siefermann bedauert diesen Vorfall auf Nachfrage des ABB: „Es darf nicht sein, dass so etwas passiert“, so der Rathauschef der Grimmelshausenstadt. Was sich genau am Dienstagabend abspielte, könne er nicht sagen. Solange der Verein noch in Renchen trainiert und bis die Fusion mit den Appenweierer Sportschützen vollzogen sei, könne der Verein die Halle weiterhin nutzen. Die Renchener Stadtverwaltung habe gegenüber den Bogenschützen keinen Groll.

Renchen fördert Bogenclub bis Jahresende

Siefermann geht davon aus, dass durch ein Missverständnis dem GBC zu früh die Berechtigung entzogen worden sei. „Klar ist, dass dies irgendwann der Fall sein wird, wenn die Bogenschützen endgültig in Appenweier sind. Doch bis jetzt darf der Bogenclub die Halle noch nutzen und erhält weiterhin die Schlüssel“, versichert der Renchener Rathauschef. Dies habe er dem Hausmeister der Halle „sofort“ angeordnet. Zudem habe er veranlasst, dass der Grimmelshausen-Bogenclub in diesem Jahr noch die volle Vereinsförderung der Stadt Renchen erhält.

Bogenschützen verzichten auf letztes Hallentraining

Ein weiteres Hallentraining wird es laut Metzinger für den Bogenclub in Renchen jedoch nicht mehr geben. „Nächsten Dienstag hätten wir nochmals trainiert, dann wäre die Hallensaison vorbei gewesen.“ Auf das Training kommende Woche wolle man nach dem Vorfall endgültig verzichten. „Wir haben unser Material jetzt vollständig abgeholt. Das Thema Renchen hat sich für uns erledigt“, so Metzinger. Indoor-Training werde von der kommenden Wintersaison an künftig samstags in der Sporthalle des BWLV-Rehazentrums sowie möglicherweise im Haus der Appenweierer Sportschützen stattfinden. „Es wäre generell schwierig geworden, weil die Renchener Halle saniert wird. Doch wie das Ganze jetzt abgelaufen ist, war das total unnötig“, so Metzinger.

Bürgermeister bedauert Wegzug

Derweil beschwichtigt der Renchener Bürgermeister: „Der GBC ist ein toller Verein, der viel für die Jugendlichen und für die Stadt macht. Ich verstehe die Vereinsleute, sie müssen weiterhin unterstützt werden“, erklärt Siefermann. Der Renchener Rathauschef bedauert den Weggang des Vereins nach Appenweier. Nach seinen Worten stehe die Tür für den GBC weiterhin offen, sollte sich doch wieder ein geeignetes Trainingsgelände in Renchen ergeben.