Wenn Schnee liegt, ist das Skigebiet Mehliskopf zwischen Sand und Herrenwies mit seinen vier Liften bei Wintersportlern gefragt.
Skifahren im Schwarzwald können Wintersport-Fans auch am Skigebiet Mehliskopf zwischen Sand und Herrenwies. | Foto: Werbestudio Mack

Schwarzwaldhochstraße

Skifahren im Schwarzwald: Hier kommen Wintersport-Fans auf ihre Kosten

Anzeige

Im Fernsehen hat der Wintersport bereits begonnen. Und auch an der Schwarzwaldhochstraße stehen die Betreiber der Skilifte in den Startlöchern. Sobald es kalt genug ist und der erste Schnee liegt, können Wintersport-Fans im Nordschwarzwald auf ihre Kosten kommen.

Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterdienst Q.Met dämpft die Vorfreude aufs Skifahren am zweiten Advent: „Richtiges Winterwetter mit Frost und Schnee ist erstmal nicht in Sicht bis zum dritten Advent.“ Schneien soll es zwar, jedoch nicht soviel, dass der Schnee liegen bleibt. Auch die Temperaturen bewegen sich im Nordschwarzwald bei knapp über Null Grad. Unter anderem auf dem Feldberg ist der Skibetrieb an diesem Freitag gestartet. Zunächst wurde nur der Resilift in Betrieb genommen. Je nach Schneelage sollen weitere Lifte geöffnet werden, heißt es auf der Webseite des Liftverbunds Feldberg

Skifahren im Schwarzwald: Die Auswahl an Skigebieten ist groß

Doch nicht nur am Feldberg kann man Skifahren: Die Auswahl an Pisten im Nordschwarzwald ist groß: Es gibt kleinere, für Anfänger geeignete Pisten, aber auch Skigebiete mit längeren Abfahrten für erfahrene Skifahrer. Die BNN haben alle Stationen entlang der Schwarzwaldhochstraße sowie in Dobel, Kaltenbronn und bei Freudenstadt im Überblick. Beim Klick auf die blauen Fähnchen öffnen sich mehr Informationen über den jeweiligen Ort.

Wer lieber auf zwei Brettern in Loipen gleitet, statt abwärts zu düsen, findet hier einen Überblick über das Loipen-Netz im Nordschwarzwald.

Skigebiet Kaltenbronn

Das Kaltenbronner Skigebiet liegt auf fast 1.000 Metern Höhe und ist von den Naturschutzgebieten Wildseemoor und Hohlohsee umringt. Die Abfahrt ist 600 Meter lang. Während der Saison öffnet der Skihang von Montag bis Freitag jeweils um 14 Uhr, am Wochenende und in den Ferien bereits um 9 Uhr. Mit Flutlicht können Wintersportler bis 21.30 Uhr auf die Piste. Nur an Sonntagen ist bereits um 18 Uhr Schluss. Zwei Schlepplifte bringen bis zu 2.000 Personen pro Stunde auf die Höhe. 15 Fahrten kosten für Erwachsene 15 Euro. „Wir bauen ausschließlich auf Naturschnee“, heiß es auf Anfrage von den Skiliften Kaltenbronn. Sobald dieser ausreicht, würden die Lifte geöffnet.

Kinder ab 1,20 Metern Körpergröße und Erwachsene können am Skilift bergauf rodeln: Die extra umgebauten Sicherheitsrodel werden am Schlepplift eingehängt. Von der Bergstation aus geht es dann mit noch mehr Tempo wieder abwärts. Für den Rodelspaß ist der Lift von Montag bis Freitag, 18 bis 21.30 Uhr, geöffnet, am Samstag von 9 bis 21.30 Uhr und am Sonntag von 9 bis 18 Uhr. Eine Fahrt kostet 4,50 Euro. Für diese Saison habe man den Schlittenverleih nochmals ausgebaut, um Wartezeiten entgegenzuwirken, so die Skilifte Kaltenbronn.

Zu erreichen ist das Skigebiet mit der Buslinie 242 ab Gernsbach, mit dem Auto über die L76b.

Hier geht’s zur Website und Live-Webcam im Skigebiet Kaltenbronn.

Mehr zum Thema: In Baden-Württemberg fällt weniger und seltener Schnee als früher

Im Skigebiet Kaltenbronn wird ausschließlich auf Naturschnee gebaut. Sobald es genug geschneit hat, werden die Lifte geöffnet.
Im Skigebiet Kaltenbronn wird ausschließlich auf Naturschnee gebaut. Sobald es genug geschneit hat, werden die Lifte geöffnet. | Foto: Skilifte Kaltenbronn

Skilift Dobel

Der „Lift am Wasserturm“ in Dobel ist gut geeignet für Anfänger und Kinder, da der Hang sehr flach ist. Auch Rodeln klappt hier gut, direkt neben dem Lift ist ein 250 Meter langer Schlittenhang. Während der Saison ist der Lift am Wochenende jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Zehn Fahrten kosten für Erwachsene vier Euro. Der Doppelbügel-Schlepplift in den Neuen Äckern ist auch in diesem Jahr geschlossen.

Kunstschnee gibt es auf den Pisten in Dobel nicht, wie Monique Schock von der Kurverwaltung Dobel auf Nachfrage der Redaktion mitteilt.

Dobel ist über die B294 und die L340 ab Höfen an der Enz beziehungsweise Bad Herrenalb zu erreichen.

Hier geht’s zur Live-Webcam „Am Wasserturm“ in Dobel.

Die Piste beim "Lift am Wasserturm" in Dobel ist sehr flach. Sie eignet sich gut für Anfänger und zum Rodeln.
Die Piste beim „Lift am Wasserturm“ in Dobel ist sehr flach. Sie eignet sich gut für Anfänger und zum Rodeln. | Foto: Kurverwaltung Dobel

Skigebiet Mehliskopf

Auf dem Mehliskopf zwischen Sand und Herrenwies warten vier unterschiedlich lange Lifte sowie ein kleiner Rodelhang und eine Ganzjahresbobbahn auf die Wintersport-Fans. Ein Snowpark bietet 28 Hindernisse für Snowboarder und Skifahrer. Bei ausreichend Schnee ist die Piste täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet, eine Flutlichtanlage ist vorhanden. Die Zwei-Stunden-Karte für Erwachsene kostet zwölf Euro. Welche Pisten wann geöffnet sind, werde täglich auf der Website aktualisiert, heißt es von der Verwaltung. Die Pisten werden zusätzlich beschneit.

In dieser Saison wird zudem eine neue Hütte eröffnet. Die Sportalp, eine Hütte aus Holz, stand vorher an der Skisprungschanze in Oberstdorf, so die Verwaltung. Auf dem Mehliskopf wird sie nun wieder aufgebaut.

Das Skigebiet Mehliskopf ist über die Schwarzwaldhochstraße zu erreichen.

Hier geht’s zur Website und Live-Webcam auf dem Mehliskopf.

Neben vier unterschiedlich langen Liften gibt es am Mehliskopf einen kleinen Rodelhang, eine Ganzjahresbobbahn und einen Snowpark.
Neben vier unterschiedlich langen Liften gibt es am Mehliskopf einen kleinen Rodelhang, eine Ganzjahresbobbahn und einen Snowpark. | Foto: Werbestudio Mack

Bühlertallift Hundseck

Der Skilift Bühlertal-Hundseck bietet Ski- und Snowboardfahrern eine 560 Meter lange Abfahrtspiste, die auch abends bei Flutlicht befahrbar ist. Neben der Hauptpiste gibt es zwei Waldabfahrten von 1.000 und 750 Metern Länge, die nicht beleuchtet werden. Direkt bei der Liftstation ist ein Skiverleih. Auf einem Rodelhang kommen Wintersportfreunde zudem auf ihre Kosten. Der Lift ist während der Saison von Montag bis Samstag von 9 bis 22 Uhr geöffnet, an Sonn- und Feiertagen bis 18 Uhr. Eine Zwei-Stunden-Karte kostet für Erwachsene 11,50 Euro. Derzeit wird die Piste schon beschneit. Allerdings sei die Schneedecke am zweiten Adventswochenende noch nicht ausreichend, so der Betreiber Daniel Karcher: „Das Wochenende darauf muss man abwarten.“

Der Skilift Bühlertal-Hundseck ist unweit des Mehliskopfs ebenfalls über die B500 zu erreichen.

Hier geht’s zur Website und Live-Webcam am Skilift Bühlertal-Hundseck.

Neben der Hauptpiste gibt es am Skilift Bühlertal-Hundseck zwei Waldabfahrten.
Neben der Hauptpiste gibt es am Skilift Bühlertal-Hundseck zwei Waldabfahrten. | Foto: Daniel Karcher

Hochkopflift Bühl-Unterstmatt

Der Hochkopf im Nordschwarzwald ist 1.025 Meter hoch. Von der 540 Meter langen Piste am Hochkopflift in Bühl-Unterstmatt können Wintersportler in die Rheinebene und bis nach Straßburg schauen. „Wir sehen den Straßburger Münster“, sagt der Betreiber Rolf Ihle. Beschneit wird die Abfahrt nicht, „weil wir im Naturschutzgebiet liegen“, so Ihle. Dafür können Skifahrer bei guten Winterwetter dann die Fahrt auf einem Sonnenhang genießen. Von Freitag bis Sonntag hat der Lift je nach Wetterlage von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Abends ist Flutlichtfahren möglich.

Mit dem Auto ist Unterstmatt über die Schwarzwaldhochstraße zu erreichen.

Hier geht’s zur Website und Live-Webcam des Hochkopflifts Bühl-Unterstmatt.

Die Piste am Skilift Hochkopflift Bühl-Unterstmatt ist 540 Meter lang. Wintersportler haben Ausblick in Richtung Straßburg und in die Rheinebene.
Die Piste am Skilift Hochkopflift Bühl-Unterstmatt ist 540 Meter lang. Wintersportler haben Ausblick in Richtung Straßburg und in die Rheinebene. | Foto: Margull

Skizirkus Unterstmatt

Drei Panoramaabfahrten gibt es auf der Piste Unterstmatt. Die Lifte sind täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Mit der schweren Abfahrt „Ochsenstall“ gibt es auch eine Piste für erfahrene Fahrer. Zwölf Fahrten mit dem Lift kosten für Erwachsene 15 Euro. Die Lifte gehen in Betrieb, sobald es die Schneelage erlaubt, so der Betreiber Heiko Fahrner. Wenn die Temperaturen ausreichend kalt sind, soll zusätzlich beschneit werden.

Mit dem Bus ist Unterstmatt von Achern und Baden-Baden zu erreichen, mit dem Auto über die Schwarzwaldhochstraße.

Hier geht’s zur Website und Live-Webcam des Skizirkus Unterstmatt.

Auch interessant: Wie kommt der Autofahrer sicher durch den Winter?

Skilift in Hundsbach

Die Piste in Forbach-Hundsbach ist gut für Familien, Kinder und Anfänger geeignet. Ein 400 Meter langer Tellerlift startet auf einer Höhe von etwa 700 Metern und bringt die Skifahrer an die Bergstation auf 780 Metern Höhe. „Wir haben keine Beschneiungsanlage und sind somit auf das nötige Wetter angewiesen“, teilt Daniela Gerstner mit. Gerstner ist Vorständin des Ski-Clubs Bischweier, der den Lift betreibt. Auch Skikurse werden angeboten.

Während der Saison ist der Lift samstags von 11 bis 16 Uhr geöffnet, sonntags von 10 bis 16 Uhr. Eine Tageskarte kostet für Erwachsene 15,50 Euro.

Der Skilift Hundsbach ist über die L80b, einen Abzweiger der B500, zu erreichen.

Die 400 Meter lange Piste in Forbach-Hundsbach ist für Kinder und Anfänger gut geeignet.
Die 400 Meter lange Piste in Forbach-Hundsbach ist für Kinder und Anfänger gut geeignet. | Foto: Ski-Club Bischweier

Skilift Seibelseckle

Dank Flutlicht gibt es auch am Abend Skispaß am Skilift Seibelseckle an der Schwarzwaldhochstraße. Hier können Fahrer ohne Ausrüstung auch Ski ausleihen. In der Nähe befindet sich eine Rodelbahn. Der Skilift ist während der Saison täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Eine Tageskarte kostet für Erwachsene 22 Euro.

Die Skisaison am Seibelseckle könnte bald beginnen. Seit Samstagabend arbeiten zeitweise die Schneekanonen. „Wenn alles optimal läuft, möchten wir am Wochenende starten“, sagte der Geschäftsführer des Liftbetriebs, Markus Huber, noch am Montag. Mittlerweile ist allerdings klar: Wintersportler müssen erst einmal auf besseres Wetter warten. Der Saisonstart wurde verschoben – aber möglicherweise nur bis Mitte der kommenden Woche.  Das wichtigste Ziel sei, zum Weihnachtsgeschäft eine stabile Schneedecke zu haben.

Nach Hubers Angaben laufen die Schneekanonen, sobald es mindestens minus zwei Grad kalt ist. Pro Stunde schaffen die Geräte rund 70 Kubikmeter Schnee. Nach drei Tagen Dauerbetrieb könnte die Schneedecke auf der Piste 20 Zentimeter dick sein. Das sei die Mindestvoraussetzung für den Skibetrieb.

Die Wasserversorgung ist nach Hubers Angaben am Seibelseckle wegen des nahe gelegenen Mummelsees kein Problem.

Hier geht’s zur Website und Live-Webcam auf dem Seibelseckle.

Skilift am Ruhestein

Der Skihang auf dem Ruhestein wird von zwei Schleppliften bedient, die bis zu 1000 Personen pro Stunde befördern können. Von 17.30 bis 22 Uhr wird Flutlichtfahren angeboten. Während der Saison sind die Lifte täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Ski und Snowboards können ausgeliehen werden. Zehn Fahrten kosten für Erwachsene zwölf Euro. Beschneit wird die Piste am Ruhestein nicht. „Wir können erst auf die Piste, wenn wir 20 Zentimeter Schnee haben“, sagt die Betreiberin Nina Trayer. Wintersportler müssen sich also gedulden, bis genügend Schnee fällt.

Der Skilift Ruhestein ist über die L401, einen Abzweiger der B500, zu erreichen.

Hier geht’s zur Live-Webcam auf dem Ruhestein.

Erst bei 20 Zentimetern Schnee startet der Betrieb beim Skilift am Ruhestein. Die Piste wird nicht beschneit.
Erst bei 20 Zentimetern Schnee startet der Betrieb beim Skilift am Ruhestein. Die Piste wird nicht beschneit. | Foto: pr

Skilift Vogelskopf

Die 850 Meter lange Waldabfahrt auf dem Vogelskopf eignet sich gut für Anfänger und Kinder. Für erfahrene Skifahrer gibt es eine weitere, 600 Meter lange Abfahrt. Während der Saison ist der Skihang freitags von 13 bis 22 Uhr, samstags, an Feiertagen und in den Ferien von 9 bis 22 Uhr und sonntags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Zehn Fahrten kosten für Erwachsene elf Euro. Eine Beschneiungsanlage sei zwar vorhanden, die Piste werde jedoch nicht beschneit, so der Betreiber Christian Zimmermann.

Der Vogelskopf ist über die B28 und die B500 zu erreichen. Der Skilift Vogelskopf liegt in der Nähe des Ruhestein-Lifts ebenfalls an der Schwarzwaldhochstraße.

Hier geht’s zur Live-Webcam auf dem Vogelskopf.

Auf dem Vogelskopf gibt es sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Skifahrer die passende Abfahrt.
Auf dem Vogelskopf gibt es sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Skifahrer die passende Abfahrt. | Foto: Christian Zimmermann

Skilift Zuflucht

Einen guten Ausblick ins Rheintal und zu den Vogesen hat man vom Skilift Zuflucht aus. Die 400 Meter lange Abfahrt eignet sich besonders gut für Familien mit Kindern. Um zehnmal mit dem Lift hoch und mit Ski oder Snowboard wieder herunterzufahren, zahlen Erwachsene acht Euro. Geöffnet ist die Piste an Feiertagen und in den Ferien täglich von 9 bis 21 Uhr, sonst mittwochs bis freitags von 14 bis 21 Uhr, samstags von 9 bis 21 Uhr und sonntags von 9 bis 20 Uhr. Am Rande der Piste ist ein Kinderpark mit Toren, Wellen und Schanzen aufgebaut. Kunstschnee gibt es beim Skilift Zuflucht nicht.

Der Skilift Zuflucht liegt an der L92, einem Abzweiger der B500.

Hier geht’s zur Live-Webcam am Skilift Zuflucht.

Skilift Kniebis Lamm

Der Skilift Kniebis Lamm ist mit seiner 350 Meter langen Piste für Anfänger besonders gut geeignet. Der Lift liegt am höchsten Punkt des Kniebis, bei den richtigen Wetterbedingungen reicht der Blick bis zu den Alpen. Ab diesem Winter betreibt Heiko Fahrner, der auch für den Hochkopflift Bühl-Unterstmatt verantwortlich ist, den Lift. Aktuell werde noch an der neuen Homepage gearbeitet, so Fahrner. Zehn Fahrten kosten für Erwachsene acht Euro. Wochentags ist der Skilift von 12 bis 17 Uhr geöffnet, am Wochenende, an Feiertagen und in den Ferien jeweils von 9 bis 17 Uhr.

Der Skilift Kniebis Lamm ist über die B28 zu erreichen.

Auch interessant: Die Weihnachtsmärkte 2019 im Schwarzwald und am Oberrhein

Skilift Stokinger

Auf der 630 Meter langen Abfahrt beim Skilift Stokinger in Freudenstadt-Lauterbad kommen Ski- und Snowboardfahrer gleichermaßen auf ihre Kosten. Die Piste ist während der Saison montags bis freitags von 16 bis 21 Uhr, am Wochenende bereits von 10 bis 21 Uhr geöffnet, genauso während der Schulferien. Neben dem großen Skilift gibt es einen Lift für Kinder. Eine Tageskarte kostet für Erwachsene 17 Euro.

Der Skilift Stokinger ist über die L460 bei Freudenstadt zu erreichen.

Hier geht’s zur Website und Live-Webcam des Skilifts Stokinger.

Neben einem großen Lift gibt es beim Skilift Stokinger in Freudenstadt-Lauterbad auch eine Variante für Kinder.
Neben einem großen Lift gibt es beim Skilift Stokinger in Freudenstadt-Lauterbad auch eine Variante für Kinder. | Foto: pr

Skilift Käppele in Wittendorf

Der Skilift Käppele in Wittendorf, Am Sportgelände, ist besonders für Anfänger geeignet. Eine Flutlichtanlage gibt es auf der 400 Meter langen Piste nicht. Während der Saison ist der Teller-Schlepplift bei ausreichender Schneelage an den Wochenenden jeweils von 13 bis 17 Uhr in Betrieb. Neben der Piste kann gerodelt werden.

Der Skilift liegt in Loßburg-Wittendorf, südöstlich von Freudenstadt.

Skilift im Eschen in Betzweiler

Die Piste am Skilift im Eschen in Betzweiler ist 450 Meter lang und eignet sich gut für Anfänger. An den Wochenenden werden hier oft Skikurse angeboten. Wenn genügend Schnee liegt, geht der Betrieb unter der Woche von 14 bis 17 Uhr, an den Wochenenden von 13.30 bis 17 Uhr. „Wir betreiben den Lift ehrenamtlich“, sagt Traudel Springmann vom Vorstand des Skiclubs Betzweiler-Wälde. Es ist kein Flutlichtfahren möglich und die Abfahrt wird nicht beschneit. Neben der Piste befindet sich ein Rodelhang.

Der Skilift Eschen liegt in Betzweiler, südlich von Freudenstadt.

Mit Material von dpa/lsw

Der Artikel wurde aktualisiert. Zunächst hieß es, der Skibetrieb auf dem Seibelseckle könne möglicherweise an diesem Wochenende starten. Mittlerweile ist klar, dass Wintersportler dort erst einmal auf besseres Wetter hoffen müssen. Zudem ist der Betrieb auf dem Feldberg mittlerweile gestartet.
In einer vorherigen Version haben wir unter dem Stichpunkt Hochkopflift Bühl-Unterstmatt Informationen zum Skizirkus Unterstmatt angegeben. Wir haben die Informationen zu beiden Liften aktualisiert.