Bühne frei für eine weitere Saison: Ab September können wieder 195 Kinoliebhaber im Tivoli Platz nehmen. Neben Filmvorführungen soll der Kinosaal künftig auch für Kleinkunstauftritte genutzt werden. | Foto: Scheu

Wiedereröffnung geplant

Kino Achern: Von Kurzfilmen bis hin zu „alten Schinken“

Anzeige

Die Weichen sind gestellt, das Tivoli Kino Achern geht in die nächste Runde: „Wir können nun offiziell bekanntgeben – im Herbst kommt das Tivoli wieder zum Laufen“ verkündete Siegfried Stinus bei einer Pressekonferenz des Vereins Kommunales Kino „Tivoli Filmtheater“ Achern am Mittwoch. Der Besitzer des Kinogebäudes zeigte sich höchst erfreut über die Weiterführung: „Meine Familie und ich – wir glauben an das Tivoli.“

Idee zur Vereinsgründung schnell geboren

Nachdem das Kino Anfang des Jahres vorläufig geschlossen werden musste, war die Idee zur Gründung eines Vereins zur Fortführung der Kino-Tradition in Achern schnell geboren. „Die große Resonanz bei unserem ersten Treffen bestärkte uns zusätzlich“, berichtete Ulla Brunke. Die stellvertretende Vorsitzende des Vereins treibt eine „Liebe zum Kino seit Kindheitstagen“ an. Auch der Vorsitzende, Hans-Joachim Fischer, blickt auf eine lange Verbundenheit zum Filmtheater zurück. „Früher hatte ich sogar eine eigene Sammlung von Kinoprojektoren“, lachte er.

Anspruchsvolle Filme im Mittelpunkt

Der Schwerpunkt des neuen Programms im Tivoli soll auf Filmen außerhalb des sogenannten Mainstreams liegen. „Wir wollen anspruchsvolle Filme zeigen“, erklärte Fischer. „Dazu gehören aktuelle Literaturverfilmungen, Dokumentarfilme, aber auch alte Schinken.“ Ganze Filmreihen seien ebenso vorgesehen: Am Mittwoch, 26. September, startet der Kinobetrieb zunächst mit den traditionellen Frauenfilmtagen, organisiert durch das Frauenforum Achern.

 

Bitte hereinspaziert: Hans-Joachim Fischer und Ulla Brunke blicken mit Vorfreude auf die Zukunft des Tivoli. | Foto: Scheu

Regulärer Filmbetrieb startet ab Oktober

Im Anschluss daran beginnt im Oktober der reguläre Filmbetrieb. Geplant sind Abendvorstellungen von Freitag bis Sonntag mit einer zusätzlichen Vorführung für Kinder am Sonntagmittag. In der Auswahl der Filme, zeigte sich der Verein flexibel, in Zukunft sollen die Mitglieder darüber abstimmen können. Gezeigt werde an den Wochenendtagen verschiedene Filme. „Kinoliebhaber gehen gerne auch zweimal am Wochenende ins Kino. Die sollen sich schließlich nicht langweilen“, meinte Fischer. In der Anfangsphase wird das Tivoli noch mit Geräten des Kommunalkinos Alpirsbach, unterstützt. „Die sind hochmodern. Dadurch können wir auch Filme in 3D zeigen“, führte der Vorsitzende des Vereins aus.

„Das Ganze ist ein Versuchsobjekt“

Auf eine bestimmte Zielgruppe möchte sich der Verein Kommunales Kino „Tivoli-Filmtheater“, nicht festlegen. „Es werden Filminteressierte angesprochen. Das Alter spielt hier keine Rolle“, erklärte Brunke. Die in den vorangegangenen Jahren sinkenden Besucherzahlen des Filmtheaters bereiteten der stellvertretenden Vorsitzenden keine Bauchschmerzen. Die positive Rückmeldung auf eine Neueröffnung des Tivoli ließe sie optimistisch in die Zukunft blicken. „Aber man muss uns auch Zeit geben“, gab Brunke zu bedenken. „Das Ganze ist ein Versuchsobjekt“, ergänzte Fischer.

Kleinkunstvorführungen im Kinosaal geplant

Neben Filmvorführungen soll das Tivoli in Zukunft auch für Kleinkunstvorführungen genutzt werden können. Der Verein Crazy Lions plant am Samstag, 22. September, den Beginn einer Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Live Musik im Tivoli“.
„Der Kinosaal bietet das optimale Umfeld für kulturelle Veranstaltungen“, äußerte sich Fischer überzeugt. Durch die ansteigende Anordnung der Sitzreihen man zudem von jedem Platz aus eine gute Sicht. „Auch die Veranstaltungsgröße ist interessant“ ergänzte Otto Schnurr. Als pensionierter Rechtspfleger erarbeitete er die Satzung des Vereins, der sich hauptsächlich über Mitgliedsbeiträge finanziert. „Das Vereinsrecht hat mich schon immer als Steckenpferd begleitet“ erzählte Schnurr. Er sei zwar kein offizielle Mitglied, aber gerne „Geburtshelfer des Vereins“ gewesen.