Neue Pächter am Achernsee: Georgia-Ioulia Koufali, hier mit Schwager Dimitrios Vlachos, hat den Betrieb des Campingplatzes übernommen. | Foto: Michael Moos

Neue Pächter am Achernsee

„Ein Platz mit Potenzial“

Im Rathaus spricht man von einem „reibungslosen“ Wechsel beim Betrieb des Campingplatzes am Achernsee. Dort hat seit Ostern die Familie Koufali als Pächterin das Sagen. Das Pachtverhältnis wird auch nach dem endgültigen Übergang des Eigentums am Campingplatz von der Stadt Achern an die Grossmann-Group weiterbestehen. Georgia-Ioulia Koufali will die derzeit mit „nur“ drei Sternen bewertete Anlage nicht zuletzt für Touristen attraktiver machen: „Ein Platz mit Potenzial.“

Jahrelange Erfahrung

Die Familie Koufali kann auf jahrelange Erfahrung beim Betrieb von Campingplätzen verweisen. Zehn Jahre führte sie einen Platz bei Erlangen, weitere zehn Jahre betrieb die von Georgia-Ioulia Koufali und ihrer Schwester Marianna geführte GmbH danach den Campingplatz am Grüntensee im Allgäu. Die Familie mit griechischen Wurzeln hatte sich – wie berichtet – im vergangenen Jahr auf das Angebot der Stadt Achern gemeldet, die den Campingplatz parallel zum Verkauf und zur Verpachtung ausgeschrieben und sich dann zum Verkauf an die Grossmann-Group entschieden hatte.

Handwerker im Restaurant

Georgia-Ioulia Koufali möchte den Campingplatz in Achern als Familienbetrieb führen. Derzeit ist sie mit ihrer Familie in Achern auf Wohnungssuche. Daneben stehen die bereits begonnenen baulichen Verbesserungsmaßnahmen im Camping-Restaurant im Mittelpunkt ihres Interesses: „Jeder Campingplatz braucht ein Lokal“. Wie berichtet, will die Familie Koufali hier internationale Gerichte ebenso anbieten wie einheimische Spezialitäten. Und wie bisher soll das idyllisch am Achernsee gelegene Restaurant auch für „externe“ Gäste zur Verfügung stehen.

Städtischen Mitarbeiter übernommen

Um die Belange der gegenwärtig noch wenigen Besucher auf dem Campingplatz kümmert sich derzeit neben Georgia-Ioulia Koufali und ihrem Schwager Dimitrios Vlachos auch der bisherige städtische Campingplatzmitarbeiter Dieter Dinger, der der Pächterfamilie bis zum Jahresende 2018 vor Ort zur Verfügung stehen wird.

Verträge laufen noch bis Ende 2018

Überhaupt ist der Jahreswechsel 2018 ein wichtiger Termin für die Pächterfamilie. Bis dahin laufen beispielsweise noch die Verträge für die Parzellen der rund 350 Dauercamper. Im nächsten Jahr soll es dann neue Verträge geben, wobei die neuen Pächter auch Änderungen der Platzordnung ins Auge fassen. Mit Blick auf die Proteste der Dauercamper gegen den Verkauf des Campingplatzes hat Georgia-Ioulia Koufali bereits klargestellt, dass an Kündigungen nicht gedacht sei. Allerdings will sie vorerst keine neuen Dauercamper aufnehmen – zur Verfügung stehen allenfalls Saisonplätze. Die ersten Langzeit-Camper hat sie bereits kennengelernt; nun plant die Pächterfamilie eine Informationsveranstaltung. Unabhängig davon zeigt sie sich offen für Gespräche über die Anliegen der Camper.

Touristen im Blick

Erklärtes Ziel der neuen Pächter ist es, den Campingplatz für Touristen attraktiver zu machen. Die Anlage wird dabei auch ihr Erscheinungsbild verändern: „Sauberer und etwas freundlicher“ soll der Platz werden: „Wir wollen auch Gäste erreichen, die Urlaub hier machen.“ Was die Pläne der Grossmann-Group als künftige Eigentümerin des Campingplatzes betrifft, zeigt sich Georgia-Ioulia Koufali zurückhaltend. Die seien, sagt sie, Sache von Jürgen Grossmann.