Alina Atlantis
„Vision Europa“: Die Acherner Künstlerin Alina Atlantis im alten Josefshaus bei der Arbeit an ihrem Bild. Das 40 Quadratmeter große Bild soll noch vor der Europawahl fertig werden. | Foto: Regina de Rossi

Künstlerin Alina Atlantis

Europäischer Traum auf 40-Quadratmeter-Leinwand beginnt

Anzeige

Der Saal im alten Josefshaus in Achern „erfreut“ sich derzeit einer ganz besonderen Bestimmung: Farbtöpfe und Pinsel, Skizzen und Bilder, dazu Zeitungsausschnitte, Bücher über Europa, bedeutende Künstler und Philosophen bestimmen das Bild. Tischgruppen und Sitzreihen sind für Besucher bereitgestellt, den Fokus auf eine 40 Quadratmeter großen Leinwand gerichtet.

Alina Atlantis, in Achern lebende Künstlerin, verwirklicht hier ihre Vision, ein 2005 entstandener Grundgedanke zum Thema Europa. Noch vor der Europawahl soll hier ein Bild entstanden sein, dass alle Länder Europas vereint. Zahlreiche Statements zum Thema Europa hat sie gesammelt. Über Social Media und Direktkontakte. Politiker, Künstler, Menschen des öffentlichen Lebens, Familien und ganze Gruppen haben sich beteiligt. Die Antworten, Wünsche, Träume und Werte Europas fließen jetzt durch ihre Künstlerhand auf die riesige Leinwand. Grob sind die Ecken mit breitem Pinsel in den Farben rot und gelb, in blau und grau angedeutet. In Öltempera – eine Farbe, die Alina Atlantis selbst herstellt. Mit Ölkreide sind bereits feine Linien gezogen und Skizzen angedeutet – Gesichter, Symbole.

Malprozess beginnt nach jahrelanger Vorbereitung

Ein großer Kreis bestimmt die Mitte der Grundkomposition. „Das wird Europa darstellen“, so Alina Atlantis, die nach monatelanger, eigentlicher jahrelanger Vorbereitung jetzt zu malen begonnen hat. In der Hand hält sie eine ausgetüftelten Skizzenplan: „Das sind all die Aussagen und ich setze sie um!“ Man hat das Gefühl, sie würde am liebsten stundenlang weiter malen und erst aufhören wenn nicht Weißes mehr aus der Leinwand hervorlugt.

Bild soll eine sichtbare Vision für Europa sein

Neue Stimmen erreichen sie nach ihrem offiziellen Aufruf an die Europäer täglich: „Sie kommen aus Ländern wie Dänemark und Schweden aus Russland und Moldawien, aus Italien und vielen mehr.“ Mit ihrem Bild will Alina Atlantis eine sichtbare Vision für sie alle schaffen. „Sollte ich spüren, dass ich nicht genau auf dem richtigen Weg bin, werde ich ganz neu anfangen.“ Für die Künstlerin bedeutet das, alles mit Weiß zu überstreichen und sich neu zu orientieren. Das könnte knapp werden, denn noch vor dem 26. Mai 2019, dem Tag der Europawahl, soll ihre sichtbar gemachte „Vision Europa“ als Gesamtaussage aller Europäer als Mutmacher dienen, als Orientierung einer nicht wegzudenkenden Gemeinschaft aller Länder zur Sicherung der Freiheit und des Friedens.

Alina Atlantis malt live für Besucher

Bis zum 10. April steht das Josefshaus allen Interessierten mittwochs von 14 Uhr bis 18 Uhr offen. „Von 15 Uhr bis 16 Uhr werde ich live malen“. Jeder dürfe kommen, ja solle kommen, so die Künstlerin, um sich ganz persönlich einzubringen, denn sie alle sollen sich hier in diesem Bild wiederfinden. Gespannt darf man sein auf den Augenblick, wenn diese „Initiative zur Verbreitung und Verankerung der Europäischen Vision“ in einem großen Akt enthüllt und sichtbar werden wird, um dann auf die Reise in alle Hauptstädte Europas anzutreten.

Von Regina de Rossi