35 Feuerwehrleute waren in Sasbachried im Einsatz um ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Wohngebäude zu verhindern. | Foto: Roland Spether

Brand in Sasbachried

Feuerwehr kann Schlimmeres verhindern

Anzeige

Einen Verletzten und 10.000 Euro Schaden gab es nach Angaben von Polizei und Feuerwehr in der Nacht zum Mittwoch bei einem Brand im Acherner Stadtteil Sasbachried. Die Ursache ist nach Auskunft des Polizeipräsidiums Offenburg noch unklar.

Mit Gartenschlauch im „Einsatz“

Der Bewohner des Anwesens hatte die aus einem Brennholzstapel hinter seiner Garage schlagenden Flammen kurz vor 4 Uhr bemerkt. Bei dem Versuch, dem Feuer unter Einsatz eines Gartenschlauches Herr zu werden, zog sich der Mann leichte Verletzungen zu. Er musste im Klinikum behandelt werden.

Leichte Verletzungen zog sich der Bewohner eines Anwesens in Sasbachried bei diesem Brand zu. | Foto: Roland Spether

35 Wehrleute vor Ort

Letztlich konnte der Brand durch die von der Ehefrau verständigten Wehrleute aus Achern und Sasbachried gelöscht werden. Im Einsatz waren bis kurz vor 7 Uhr insgesamt sieben Fahrzeuge und 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Achern. Unterstützt wurden diese durch den Rettungsdienst und Kräfte des DRK Ortsvereins Achern.

Fenster geborsten

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der an eine Doppelgarage angrenzende Holzanbau in Vollbrand, und das Feuer drohte auf die direkt angrenzenden Wohngebäude überzugreifen. Erste Fenster waren bereits geborsten.
Durch zwei umgehend vorbereitete Riegelstellungen konnte die Feuerwehr das Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Gebäude verhindern. Mit weiteren Strahlrohren, unter anderem über die Drehleiter, wurde der Brand des Anbaus und des darin gelagerten Brennholzes zügig abgelöscht, so die Feuerwehr.
Mit einer Wärmebildkamera wurden die umliegenden vom Brand bedrohten Gebäudeteile kontrolliert.