Plakat mit der Aufschrift "Warnstreik"
Die Tarifverhandlungen für die rund 9 000 Beschäftigten im privaten Omnibusgewerbe in Baden-Württemberg dauern weiter an. | Foto: Fabian Sommer/Archiv

Am Dienstag

Fünfstündige Warnstreiks im Busverkehr

Anzeige

Die Tarifverhandlungen für die rund 9 000 Beschäftigten im privaten Omnibusgewerbe in Baden-Württemberg dauern weiter an. Jetzt erhöht die Eisenbahn- und Verkehrsgesellschaft (EVG) den Druck. Für diesen Dienstag rief sie die beim Regionalbusverkehr Südwest (RVS) beschäftigten Fahrer aus dem Bereich der Niederlassung Offenburg – dazu gehören auch die Einsatzstellen in Haslach und Achern – und den Standort Freudenstadt zu einem circa fünfstündigen Warnstreik auf. Dieser soll um 4 Uhr morgens beginnen.

Auch Verkehr in Achern betroffen

Zuletzt hatte bereits die Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks in zahlreichen Städten im Südwesten aufgerufen. Rund 1 200 Beschäftigte aus fast 30 Betrieben hatten sich den Angaben zufolge daran beteiligt. Vielerorts wurde der komplette Linienverkehr lahmgelegt. In Baden-Württemberg haben die meisten Kommunen private Firmen für den Busverkehr beauftragt. (mit Material von dpa)