Im Krankenhaus endete für einen Jugendlichen aus Achern am Mittwochabend der Zug an einer E-Zigarette. | Symbolbild: dpa

Polizei untersucht Flüssigkeit

Achern: Jugendlicher nach Zug an E-Zigarette im Krankenhaus

Anzeige

Der Zug an einer E-Zigarette mit noch unbekanntem Inhalt hat für einen 17-Jährigen aus dem Acherner Stadtteil Önsbach am Mittwochabend im Krankenhaus geendet. Das berichtet die Polizei.

Der Jugendliche soll die elektrische Zigarette von einem Gleichaltrigen erhalten haben. Der gab an, diese vorher mit einer „speziellen“ Flüssigkeit befüllt zu haben. Um was es sich dabei genau gehandelt hat, werde derzeit noch kriminaltechnisch untersucht, so Yannik Helger vom Polizeipräsidium Offenburg. Die Jugendlichen hätten von sogenannten „Legal Highs“, Kräutermischungen, gesprochen. Der 17-Jährige erlitt Krampfanfälle und wurde in das Ortenau Klinikum in Achern gebracht.