Zahlreiche Veränderungen stehen in den kommenden Jahren in Achern an. Die Prioritäten für die Umsetzung einzelner Projekte soll der Gemeinderat in einem "Masterplan" setzen. | Foto: Roland Spether

„Masterplan Stadtentwicklung“

Megathema der nächsten fünf Jahre in Achern

Anzeige

Mit einem „Masterplan Achern“ will Oberbürgermeister Klaus Muttach die Umsetzung der in den kommenden Jahren anstehenden Projekte in der Hornisgrindestadt steuern. Wie er  bei der traditionellen Jahrespressekonferenz sagte, sei es nun Aufgabe des Gemeinderats, zu entscheiden, welche Projekte in welcher Reihenfolge in den nächsten Jahren abgearbeitet werden sollen.

Zahlreiche Veränderungen

„Die Stadtplanung ist das Megathema der nächsten fünf Jahre in Achern“, sagte Muttach mit Blick auf die vielen anstehenden Veränderungen. Ziel sei, bereits abgeschlossene und neu eingeleitete Konzepte in einem Arbeitsprogramm zusammenzufassen. Dabei gehe es um das Verkehrskonzept ebenso wie um die Hochwasserschutzplanung, aber auch größere städtebauliche Vorhaben wie die Entwicklung des Glashüttenareals. Festzulegen sei beispielsweise auch die Fortführung der Planungen für die Neugestaltung von Rathausplatz und Marktplatz sowie der Fortsetzung der Erneuerungsmaßnahmen in der Hauptstraße.

Erst die Kernstadt, dann die Stadtteile

Nach den Vorstellungen der Stadtverwaltung solle dieser Masterplan zunächst für die Kernstadt erarbeitet werden, bevor in einem nächsten Schritt der Fokus auf die Entwicklung der Stadtteile und die gesamtstädtische Flächenentwicklung gelegt werden. Dabei gehe es nicht allein um die Planung für kommenden fünf Jahre, sondern um einen mittelfristig angelegten Leitfaden, der dann auch als Grundlage für die jeweiligen Haushaltsberatungen dienen kann.

Personelle Änderungen im Baudezernat

Die Voraussetzungen für die Intensivierung der konzeptionellen Arbeit im Bereich der Stadtentwicklung und der Stadtplanung schuf die Stadtverwaltung letztlich mit den personellen Änderungen im Baudezernat im Zuständigkeitsbereich von Bürgermeister Dietmar Stiefel. Wesentlicher Bestandteil der Neuordnung ist die Zusammenfassung der Sparten Stadtplanung und Tiefbau in der Hand des neuen Fachbereichsleiters Rolf Bertram.