Nach der Tat sichert die Spurensicherung Mitte August Spurensicherungen in der Arztpraxis in der Offenburger Oststadt. | Foto: dpa

Ermittlungen dauern an

Nach Tod eines Arztes in Offenburg: Motiv des Messerangreifers unklar

Anzeige

Im Fall des Mitte August in Offenburg bei einem Messerangriff getöteten Arztes dauern die Ermittlungen weiter an.

Wie Polizeipressesprecher Wolfgang Kramer in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Offenburg auf BNN-Anfrage mitteilte, sitze der verdächtige 26-jährige Somalier nach wie vor in Untersuchungshaft. Zu den Motiven des mutmaßlichen Mörders gebe es bisher keine neuen Erkenntnisse.

Warum musste der Mediziner sterben?

Am Morgen des 16. August hatte der 26-Jährige zielstrebig und ohne Termin die Arztpraxis aufgesucht und den 51-jährigen Mediziner mit einem Messer angegriffen. Der Arzt starb noch in der Praxis an seinen schweren Verletzungen, eine Helferin wurde durch das Messer leicht verletzt. Der flüchtige mutmaßliche Täter konnte von der Polizei kurz darauf in der Offenburger Innenstadt festgenommen werden.

Mehr Polizeipräsenz geplant

Bereits am Tag darauf erließ eine Haftrichterin Haftbefehl wegen Mordes, seither sitzt der Verdächtige in Untersuchungshaft. Das Land Baden-Württemberg kündigte nach der Bluttat an, die Polizeipräsenz in Offenburg ausbauen zu wollen.