Relaxen unter Ästen: In der Lounge des Sumedos können sich Gäste nach Feierabend bei Cocktails und Musik entspannen. | Foto: PR

Nachtleben in Achern

Neuanfang im Shisha-Duft

Anzeige

Gastronom Paul Reimchen hat sich viel vorgenommen: Mit dem Sumedo in der Karl-Bold-Straße will der Rastatter auf lange Sicht eine Diskothek samt Lounge- und Shisha-Bar etablieren. Bereits im vergangenen Dezember hat der Gastronom die neue Bar eröffnet, offensichtlich abseits der öffentlichen Wahrnehmung. Ob sich der Betrieb derzeit rechnet? „Es kann immer besser sein, das Frühjahr war nicht einfach“, meint der Betreiber. Seit Jahresbeginn kamen weniger Gäste als kalkuliert. Auch der Neubau der Straße mit zeitweiliger Vollsperrung wirkte sich alles andere als ein Besuchermagnet aus. „Dass die Acherner ein fastnachtsverrücktes Volk sind, haben wir unterschätzt“, räumt Reimchen ein.

Nachtleben: Zutritt ab 18 Jahren

Das Publikum will er mit einem eigenem Konzept überzeugen: Kinder- und Jugendliche unter 18 Jahren haben keinen Zutritt. Nur in Ausnahmefällen werde es ein- oder zweimal im Jahr Abschlusspartys für Schüler ab 16 Jahren geben. Denn der Jugendschutz sei organisatorisch schwer zu handhaben, meint Reimchen. Zugleich will der Betreiber den Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen vorbeugen.

Vorgänger hatte kein glückliches Händchen

Reimchens Vorgänger hatte in den Räumen des heutigen Sumedo kein glückliches Händchen. Reimchen ist sich dieser Vorgeschichte bewusst. Ebenso ob der regionalen Konkurrenz: „Die Acherner gehen zum Feiern bislang lieber nach Offenburg.“

Theke mit goldfarbenem Kunstleder

Entsprechend dekorativ versucht der Betreiber, das Sumedo so einzurichten, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Reimchen setzt auf edles Design, die Theke ist mit goldfarbenem Kunstleder verziert. An der Decke ranken Äste von einem weißen Rund an der Decke. Der Lounge-Bereich bietet 90 Sitzplätze und eine Terrasse.

Clubbereich mit Latin-Sound

Seit Anfang März legen Discjockeys nebenan im Clubbereich aktuelle Hits aus den Charts auf. Auch Hip-Hop, Electro bis Latin gehören zum Musikrepertoire. Reimchen plant Ü-30-Partys mit Musik aus den Neunzigern und 2000er-Jahren. Ein geschlossener Raucherbereich mit einer Shisha-Bar bietet einen Blick auf die Tanzfläche. Ein zweiter großer Tanzsaal bleibt für Besucher noch im Verborgenen: „Zunächst warten wir ab, wie sich der Betrieb entwickelt“, erklärt der Betreiber.

Nachtleben: Längere Öffnungszeiten ab April

Ausweiten wird Reimchen ab April die Öffnungszeiten. Lounge und Shishabar sind dann zwischen Donnerstag bis Sonntag von 19 Uhr an geöffnet. Bislang ist die Bar freitags und samstags zugänglich, der Clubbereich jeweils samstags. Zwölf Mitarbeiter – von der Servicekraft bis zum Sicherheitspersonal – unterstützen den Disco-Chef.

Mit den Leuten muss man in Ruhe reden, um eine Gewalteskalation zu vermeiden

Die jüngste Anschlagsdrohung gegen eine Offenburger Diskothek  beschäftigt auch Reimchen. „Mit so etwas musst du als Betreiber immer rechnen.“ Er vertraue auf seine „geschulte und erfahrene“ Security. Solche Szenarien einer Räumung habe er mit dem Personal mehrmals durchgespielt, ebenso den Umgang aggressiver Gäste: „Mit den Leuten muss man in Ruhe reden, um eine Gewalteskalation im Voraus zu vermeiden.“